Maismehl im Futter - Eine süße Wolke

Zur Leichtigkeit im Lockfutter

Maismehl im Futter(auch Mais) ist verlockend, nicht nur für die vielen Snacks und Knabberprodukte, auch beim Angeln auf Weißfische kann das Maismehl seine stärken Hervorragend ausspielen. Es bildet erstklassige Wolken, wodurch es eine hohe Lockwirkung auf Fische ausübt. Durch seine geringe Bindung macht es das Futter schön fluffig, ideal zum Feedern. Es findet sehr oft seinen Weg in meine Futtermischungen.

Maismehl unter die Lupe genommen 

Maismehl wird, wie der Name schon verrät, vom ganzen Maiskorn gewonnen. Es wird für die Lebensmittelindustrie zu einem sehr feinem Mehl verarbeitet, was uns Anglern nur zu gute kommen kann. Viele Einzelmehle fallen nach der Herstellung für unsere Friedfischerei ab, einige Endprodukte werden sogar zurück geführt ( MHD, Qualitätsmängel), für das Angeln weiter verarbeitet  und wieder in den Verkauf gebracht. Spekulatiusmehl oder Bisquitmehle (  Kekse ) sind ein passendes Beispiel dafür.

Maismehl kann in großen Gebinden aber auch in Supermärkten mit größerem Sortiment gefunden werden. Richtwerte für Preise sind immer schwer zu formulieren. Bei mir vor der Tür kostet ein Kilo 0,99 Euro. Einfach innerhalb der Abteilung für Weizenmehl und Co. suchen. Auch im Internet bieten gängie Händler Verpackungseinheiten zu guten Preisen an. Unterscheiden kann man zwei Sorten. Feines Maismehl und grobes Maismehl. Feines Maismehl ist recht süßlich/würzig, weniger bindig, sehr wolkig. Grobes Maismehl ist bindiger, nimmt mehr Wasser auf, erzeugt nicht so eine starke Wolke. Ferner wird zum Angeln auch Polenta verwendet, ein Maisgrieß. Es hat ebenfalls keinerlei Bindung, macht das Futter aber sehr schwer. Es sinkt dementsprechend gut, löst sich aber dennoch. Polenta wird auch für das Anmischen von Teig genutzt. Ich nehme Polenta gern in der warmen Jahreszeit in tiefen Gewässern auf Brasse, wenn kein bindiges Lockfutter gebraucht wird oder gefischt werden soll.

Maismehl im Futter - Eigenschaften im Fokus

Maismehl im Lockfutter ist ein fester Bestandteil vieler Futtermischungen, so begleitet mich dieses Einzelmehl auch an vielen Angeltagen an den See. Seine Eigenschaften wissen jeden Futtermix richtig in Szene zu setzen. Hohe Wolkenbildung, kaum Bindung und eine recht schwere Beschaffenheit sind treffende Argumente für die Angelei auf die vielen verschiedenen Fischarten unserer heimischen Gewässer. Eine starke gelbe Farbe erinnert sofot an das Ausgangsprodukt, dem Mais. Geht es an ein Stillgewässer, ob nun See, Teich oder direkt im Park, so füge ich gern einen Anteil von Maismehl in meinem Lockfutter bei. Kleinere Fische werden durch die entstehende Futterwolke sofort aktiviert, ich bekomme schnell Bisse, ideal für den kurzen Ansitz oder dem schnellen Fang von Fischen. 

Die geringe Bindung lässt das Lockfutter nicht zu klebrig werden, es trennt ein Wenig, lässt den Mix am Grund aufgehen und das Futter ideal Arbeiten. Beim Feedern ist es von absoluter Wichtigkeit eine gut arbeitende Zusammenstellung von Mehlen zu haben. Nur wer sein Futter kennt, weiß auch damit umzugehen und idealerweise auch den Zielfisch direkt anzusprechen und nicht den Fang am Haken zur Lotterie werden zu lassen. So kann eine Futtermischung aus Maismehl an Gewässern mit schlammigem Boden überzeugen, weil es sich sofort aus dem Korb löst und die Bindung nicht lange vorhält. Höher dosiert entsteht eine markante gelbe Futterwolke, welche vor allem an schwierigen Bedinungen wie Wetterumschwüngen, kleinere Fische aktiviert, aber auch oberflächennahe Weißfische zum Gewässergrund führen kann. Neugierde ist Trumpf. Darüber hinaus zählt es zu den schweren Mehlen, hat also weniger Volumen als fluffige Futtermehle wie Zwiebackmehl. So sinkt es schneller zum Grund, geht dennoch sofort auf. Wir können also ebenfalls die Schwere des Lockfutters durch den Einsatz von Maismehl beeinflussen. 

Bei der Dosierung schwanke ich immer zwischen 10% und 20% an Anteil im Lockfutter. Die Wahl des Gewässers, des Zielfisches, aber auch der Tiefe des zu befischenden Platzes sind Maßgeblich entscheidend. Wenn ich auf Rotfedern oder Ukelei aus bin, dann erhöht sich der Anteil automatisch, weil ich das Lockfutter gar nicht am Gewässergrund brauche. Es soll sich an der Oberfläche lösen, sei es durch den Einsatz im Futterkorb oder als Futterball. Das Lockfutter mit Maismehl kann natürlich auch so gesteuert werden, das es im Mittelwasser wirksam arbeitet, oft, wenn der Zielfisch im Mittelwasser erreicht werden muss, ist es eine gute Maßnahme. Wenn ich auf Brassen fische, nutze ich Maismehl in geringerem Außmaß, so findet es dennoch seinen Einsatz, weil es durch geringes Volumen bei höherem Gewicht den Futterkorb befüllt schwerer macht und ebenso schneller Sinken lässt. Am Grund arbeitet es verführerisch, garniert mit Castern oder toten Maden ein absoluter Magnet auf Klodeckel!

Maismehl unter dem Mikroskop - Die Nährwerte

Eigenschaft

Wert

Energie/Brennwert 354kcal/1482kj
Eiweiß 8,31g

Kohlenhydrate

72,71g
Fett 2,82g
Ballaststoffe 3,00g

Calcium

18,00mg
Magnesium 47,00mg
Kalium 120,00mg
Natrium 1,00mg

Maden und Pinkies reinigen mit Maismehl

Maismehl eignet sich hervorragend zum reinigen von Maden und Pinkies. Sie laufen sich wunderbar sauber, das Maismehl lässt sich mit einem 1 mm Sieb im Nachgang gut von den Krabblern trennen. So wird auch der lästige Geruch von Amoniak in seine Schranken verwiesen !

Wolkiges Maismehl als Waffe auf Kleinfisch

Maismehl erzeugt, wenn es einen hohen Anteil im Futter hat, eine recht starke Futterwolke, wodurch du vorallem kleine Weißfische anlockst. Wenn du Speedfischen willst, mit einer 4m Stipprute oder Speedfeedern mit einem straffen Winkelpicker, dann ist Maismehl im Lockfutter eine gute Wahl. Aber Vorsicht: Wenn du auf eher größere Fische aus bist, dann sollte der Anteil nicht all zu hoch sein, sonst wirst du dich eine Weile mit mit der Kinderstube einiger Flossenträger herumärgern müssen. Angeln mit Maismehl findet für mich vor allem beim Speedpickern Anwendung.

Grobes Maismehl als Nebenprodukt

Wenn ich fürs Feedern gecrushten Mais mit dem Fleischwolf herstelle bleibt unweigerlich ein etwas gröberes Maismehl füs Lockfutter zurück, welches jedem Futermix ebenfalls sehr gut zu Gesicht steht.  Es ist in seiner Beschaffenheit weniger Süß, aber bindiger. Ideal für leichte Strömung. Um das grobe Maismehl von den Partikeln zu trennen reicht ein einfacher 2mm Sieb aus. 

Deine Meinung ist mir Wichtig

Hat dir der Beitrag zum  Angeln mit Maismehl gefallen? Sollte es der Fall sein hinterlasse mir doch ein Kommentar auf der Homepage oder ein Like auf Facebook! Sehr gern darfst du mir auch auf Google+ folgen. Vielen lieben dank, euer 16er-Haken.

   

Maismehl im Lockfutter - Kompakt

  • In großen Gebinden online verfügbar, aber auch in Supermärkten verfügbar
  • Es hat so gut wie keine Bindung, ideal für Einsätze in stehenden Gewässern
  • Maismehl im Futter erzeugt eine schöne gelbe Futterwolke
  • Es macht das Futter schwerer
  • Es lässt das Futter gut aufgehen
  • Maismehl findet im Stillwasser Anwendung
  • Bis zu 20% in der Futtermischung ist ein guter Richtwert

Kommentare

Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 16er-Haken.de