Mehr
    FeedernNytro Starkx Big...

    Nytro Starkx Big River Feeder im Test: Hut ab!

    Sonik Sports ist Karpfenanglern sicherlich ein Begriff und bekannt daf├╝r, mit hochwertigem Tackle f├╝r feuchte Tr├Ąume im Bivy zu sorgen. Mit Nytro will der englische Ger├Ątehersteller nun den gro├čen Wurf wagen und ein Vollsortiment f├╝r Matchangler auflegen. Ich hatte das Gl├╝ck, eine Nytro Starkx Big River Feeder f├╝r einen ausgiebigen Test an der Elbe abzugreifen. Muss sich die Konkurrenz warm anziehen? Wird Nytro mit dieser Heavy Feederrute abliefern? Sei gespannt!

    Vitamin B Heavy Feederrute im Test

    Es gibt da so ein Sprichwort, das Vitamin B viele T├╝ren ├Âffnet. Das kennen wir doch alle. Der Neffe vom Abteilungsleiter bekommt die Lehrstelle und der Schwager vom Habeck den Regierungsposten. Als Blogger bin ich aus der Nummer h├Ąufig raus, weil viele Kooperationen nur noch ├╝ber die unsozialen Medien und Youtube ablaufen. Umso sch├Âner, das ich die Influencerphalanx (Gutscheincode Leckmich10) durchbrechen und mit Angling Direct meinen ersten Partner gewinnen konnte. Mittlerweile pflege ich zu Kat, sie ist der Marketingboss vom gr├Â├čten englischen Angelger├Ąteh├Ąndler, einen wirklich guten Draht.

    ├ťber Kat entstand auch der Kontakt auf whatsapptechnischer Ehrenanglerbruderbasis zu Pascal Vermeulen, dem Produktmanager von Nytro. Das ber├╝hmte Vitamin B, da ist es. Nach kurzem Schnack ├╝ber Fisch und Futterkorb erf├╝llte mir Pascal schlie├člich wie der Dschinn aus der Flasche zwei Rutenw├╝nsche und schwuppdiwupp, eine Woche hielt ich die Starkx Big River Feeder in 4.20m/150g auch schon in meinen H├Ąnden. Etwas sp├Ąter traf ebenfalls die Aryzon Continental Feeder ein, ├╝ber diesen Zauberstab erf├Ąhrst du bald mehr.

    gefangene Brasse beim Test einer Heavy Feederrute
    Vitamin B Brasse vom Testtag

    Zweckdienliches Blankdesign

    In Punkto Rutendesign macht mich Nytro mit der Starkx Big River Feeder schon mal gl├╝cklich. Der mattschwarze Blank, der ohne Picasso auf Kohlefaser auskommt, macht was her, ohne etwas hermachen zu wollen. Die Kunst ist und bleibt eben, das gutes Design nicht ├╝berfordert. Gut gemacht, Nytro!

    Nytro Starkx River Feeder im Test

    Der mattschwarte Blank der Starkx Big River Feeder sieht auch ohne gro├čen Schnickschnack ziemlich schick aus und spricht vor allem Angler wie mich an, die keine Zirkusst├Ąbe m├Âgen. Der Rutenname in wei├čer Farbe und das Logo im roten Aufdruck stechen beispielsweise hervor, springen einem aber nicht aufgezwungen ins Auge. Muss es mehr sein? Nein!

    Griffst├╝ck der Starkx Big River Feeder

    Das Griffst├╝ck kommt als Zweiteiler aus EVA und Kork mit einem pr├Ąchtigen Naturkorkabschluss an beiden Enden daher. Der Wurfknauf wird zus├Ątzlich mit einer smarten Riffelung abgegrenzt.

    Nytro Logo am Griffst├╝cksende

    Am Griffst├╝cksende hat Nytro der Kuh das Branding verpasst und im Naturkorkabschluss das Markenlogo eingelassen.

    Blankeigenschaften der Starkx Big River Feeder

    Der Blank der Starkx Big River Feeder ist ein Kraftpaket aus Vollkarbon mit einer spitzenlastigen Aktion f├╝r das Feedern an Fl├╝ssen. Mit der schnellkr├Ąftigen Aktion, welche an ein hohes R├╝ckstellverm├Âgen gekoppelt ist, gelingt das Werfen schwerer Futterk├Ârbe kinderleicht. Stark(x) ist auch das Drillverm├Âgen vom Blank, um gr├Â├čere Fische wie Barben, Brassen oder sogar Karpfen in der Str├Âmung kontrollieren zu k├Ânnen.

    Absolut begeistert bin ich von der Leichtigkeit und mit nur 246g Gewicht deklassiert die Starkx Big River Feeder so einige Heavy Feederuten in dieser Kategorie. Das Handling erf├Ąhrt somit ganz neue Dimensionen und aktives Feedern mit Futterkorbgranaten macht mehr Spa├č, als ich es mit einigen Kawenzm├Ąnnern aus meinem Feederrutenwald jemals hatte.

    Nytro Starkx Big River Feeder im Wurf

    Im Wurf zeigt sich die spitzenlastige Aktion der Starkx Big River Feeder. Der Blank hat enorme Kraftreserven und spielt diese Power an Fl├╝ssen wie Elbe, Rhein, Main oder Donau goldrichtig aus.

    monofile Schnur und ein Rutenring an der Heavy Feeder Rute

    Die Rute ist mit robusten Dreistegringen best├╝ckt, um den hohen Belastungen beim Feedern an rauen Flie├čgew├Ąssern standzuhalten. Die schwarz eloxierten Ringeinlagen sind ebenfalls gro├čz├╝giger dimensioniert, wodurch weniger Schnurreibung entsteht, was bessere Wurfeigenschaften beg├╝nstigt.

    Blankvergleich

    Im spontanen Blankvergleich mit meiner Zweitrute lie├č ich die Starkx Big River Feeder 4.20m/150g gegen eine Black Magic in 4.20m/120g aus 2016 antreten. Beide Ruten sind im gleichen Preissegment angesiedelt, entwicklungstechnisch allerdings schon ein paar J├Ąhrchen auseinander.

    Dennoch: Nytro’s Starkx Big River Feeder wirft 30g mehr aus, ist jedoch 30% schlanker und 186g leichter. Wie gut dieser Vollkarbonblank ist, w├Ąre hiermit gesagt. Das eine Heavy Feederrute mit 246g Gewicht f├╝r knappe 100ÔéČ ├╝ber den Ladentisch geht, ist preisleistungstechnisch ebenfalls eine Kampfansage von Nytro. Du m├Âchtest mich unterst├╝tzen? Kaufe die Rute bei meinem Partner ├╝ber die entsprechenden Verlinkungen und vers├╝├če mir den Tag*. Vielen Dank!

    Nytro Starkx Big River im Vergleich mit einer Heavy Feeder Rute

    Wurfeigenschaften der Nytro Starkx Big River Feeder

    Damit du eine kleine Vorstellung vom Wurfverhalten der Nytro Starkx Big River Feeder hast, bin ich ausnahmsweise vor die Kamera getreten. Ab Sekunde 22 siehst du in Blockbusterqualit├Ąt *Hust*, wie sich der Blank aufl├Ądt, die Kraft aus den ersten zwei Rutendritteln holt und einen 100g Futterkorb an den Futterplatz auf 35m bef├Ârdert. Ich musste nicht voll durchziehen, um diese Blankdynamik auszuspielen. Das ist gut so und materialschonend.

    Mit leichteren Futterk├Ârben von 50g bis 80g zeichnete sich im Test ein ├Ąhnliches, wenn auch nicht so intensives Wurfbild ab. Abstriche im Wurfgef├╝hl oder in der Wurfgenauigkeit musste ich aber nicht machen, wie es bei vielen g├╝nstigen Heavy Feederruten im Besenstielstyle der Fall ist. Ausgereizt war die Starkx Big River Feeder im Test mit 120g Futterk├Ârben, was mit dem aufzuschlagendem Futter der angegeben Wurfgewichtsklasse entspricht.

    Nytro Starkx Big River Feeder bei meinem Partner kaufen*

    Griffst├╝ck und Rollenhalterung

    Das Griffst├╝ck der Starkx Big River Feeder ist ein Zweiteiler wie Avatar und als EVA-Kork Mix integriert. Die untere H├Ąlfte ist sinnigerweise mit pflegeleichtem EVA ausgekleidet, danach setzt stylischer Kork bis zum Rollenhalter an. Entscheidend f├╝r weite und pr├Ązise W├╝rfe mit schweren Futterk├Ârben ist vielmehr die Griffst├╝ckl├Ąnge, welche mit 56,5cm optimal getroffen ist. Sie garantiert einen saftigen Wurfhebel und l├Ądt die Starkx Big River Feeder ohne Gewaltexzesse auf.

    Der DPS Rollenhalter mit oberseitigem Schraubverschluss macht, was ein Rollenhalter machen soll. Im Test hatte ich verschiedene Rollengr├Â├čen mit unterschiedlichen F├╝├čen montiert und extra darauf geachtet, ob Spielraum entsteht. Nope, alles in Butter. ├ťber dem Rollenhalter befindet sich noch eine kleine Haken├Âse. Die war weder scharkantig, noch irgendwie st├Ârend.

    5000er Rolle. Rollenhalter und Dreibein am Fluss

    Feederspitzen mit gro├čen Ringen

    Im Lieferumfang der Starkx Big River Feeder in 4.20m/150g sind zwei Feederspitzen aus Kohlefaser in 3oz und 4oz enthalten. Das passt wunderbar zum Einsatzgebiet dieser Heavy Feederrute und noch passender sind die gr├Â├čer dimensionierten Spitzenringe, welche Flussanglern wie mir in die H├Ąnde spielen. Nicht nur der Schlagschnureinsatz wird dadurch erleichtert, auch die Bruchgefahr sinkt, wenn sich Fadenalgen mal wieder einen Weg zum Endring bahnen.

    Sollte es dennoch zum Spitzenbruch kommen, kann Ersatz in der 3.5mm Einschubst├Ąrke schnell nachgeordert werden. Das Nytro nicht auf krumme Eigenma├če gesetzt hat und alle Ruten innerhalb der Serie mit der gleichen Einschubst├Ąrke bedacht sind, ist ein gro├čer Pluspunkt und kommt der zuk├╝nftigen Kundschaft entgegen. Eigenbr├Âtler mag wirklich niemand.

    Starkx Big River Feederspitzen von Nytro

    Nasenfahrradtr├Ąger (ich) d├╝rfen sich dar├╝ber hinaus ├╝ber eine kr├Ąftige orange und rote Farbe im letzten Spitzensegment f├╝r die Bisserkennung freuen. Das Nytro nicht mehr Farbe als n├Âtig aufgetragen hat, ist f├╝r mich nachvollziehbar. An gr├Â├čeren Fl├╝ssen marschieren handlange Pl├Âtze oft wie Satzkarpfen ab und selbst der blindeste Angler f├Ąllt beim Haubitzenspitzeneinschlag vom Klapphocker. Microzupfer sind dennoch gut erkennbar, falls sich doch Krabben oder ├ťkel am K├Âder g├╝tlich tun.

    Sch├Ân ist ebenfalls, das sich alle wichtigen Nennwerte auf der Feederspitze befinden und niemand sich im R├Ątselraten ├╝ben muss, was er da eigentlich in H├Ąnden h├Ąlt. Jap, darauf verzichten einige Hersteller und ich bleibe (Beeeep) jetzt (Beeeep) mal (Beeeep) h├Âflich. Das nur zwei Feederspitzen mit der Starkx Big River Feeder ausgeliefert werden, ist allerdings etwas schade. Aber auch verst├Ąndlich, weil Nytro eine Heavy Feederrute im Spitzenbereich f├╝r vergleichsweise wenig Geld am Markt platziert hat.

    Beschriftete Feederspitzen von Nytro

    Packma├č

    Mit 1.45m f├Ąllt das Packma├č von Nytro’s Starkx Big River Feederrute ├Ąu├čerst praktikabel aus, was an der transportfreundlichen Dreiteilung liegt. Daf├╝r bin ich Nytro dankbar, mein Treppenhaus ist recht schmal.

    Nytro Starkx Big River Feeder Serie

    Die Starkx Big River Feeder hat Nytro f├╝r Fl├╝sse aller Art mit L├Ąngen von 3.30m bis 4.20m bei Wurfgewichten von 60g bis 200g entworfen. Das ist ein Fingerzeig, das nicht nur an englische Feederangler gedacht wurde und der Blick auch auf das europ├Ąische Festland f├Ąllt.

    Absolut vorbildlich sind die Rutenstaffelungen innerhalb der Serie mit zwei Wurfgewichtsklassen in einer L├Ąngenversion. Jeder Jeck kann so den richtigen Blank f├╝r seine Kan├Ąle oder Fl├╝sse finden und wird mit der Serie punktgenau bedient. Das selbst das Modell in 4.20m/200g nur 295g wiegt, finde ich verbl├╝ffend und unheimlich sexy.

    Big River 60Big River 100Big River 80Big River 100Big River 100Big River 150Big River 150Big River 200
    L├Ąnge3.30m3.30m3.60m3.60m3.90m3.90m4.20m4.20m
    Wurfgewicht60g100g80g100g100g150g150g200g
    Gewicht189g189g214g216g234g243g264g295g
    Rutenteilung3+23+23+23+23+23+23+23+2
    Packma├č1.15m1.15m1.25m1.25m1.35m1.35m1.45m1.45m
    Spitzenst├Ąrke1,5oz, 2oz2oz, 3oz1,5oz, 2oz2oz, 3oz2oz, 3oz3oz, 4oz3oz, 4oz3oz, 4oz

    Nytro Starkx Big River Feeder im Test an der Elbe

    Im Test hatte ich die Nytro Starkx Big River Feeder mit einer 5000er Rolle, 30mm Mono und Futterk├Ârben bis 120g gefischt. Geangelt wurde ├╝ber mehrere Tage an der Elbe. Das Setting war f├╝r die Str├Âmung und Str├Âmungskanten ausgelegt, wo ich haupts├Ąchlich gr├Â├čere Brassen, Alande und viele viel zu kleine Rotaugen fing ( ­čÖü ).

    Angetan war ich von der kraftvollen Dominanz im Drill gro├čer Fische, wenn ich sie auf den letzten Metern ├╝ber das Packwerk f├╝hren musste. Der Blank zuckte nicht mit der Wimper, gab mir aber dennoch gen├╝gend R├╝ckmeldung dar├╝ber, was der Fisch gerade macht. So gelingt es mit der richtigen Feinabstimmung, tonangebendes Drillen mit wenigen Ausschlitzern zu verbinden. Im Test ging mir ├╝brigens keine einzige Brasse stiften und das waren etliche.

    Nytro Stark Big River Heavy Feeder und Angler an der Elbe

    Mein Fazit nach mehreren Angeltagen

    Sonik Sports hat die Herzen der Karpfenangler bereits erobert und ich bezweifle nicht, das auch f├╝r Wirbel in der Friedfischszene gesorgt wird. Diesen Ersteindruck vermittelte mir die Starkx Big River Feeder nach meinem Test und Nytro macht eindrucksvoll klar, wohin die Reise geht: Faire Preise f├╝r fantastische Feederruten!

    Was die Starkx Big River Feeder in 4.20m/150g betrifft, so durfte ich mich ├╝ber einen endgeilen Blank freuen, der mir pure Lebensfreude beim Feedern verschafft hat. Er liegt fabelhaft in der Hand, wirft wie eine Augenweide und kommt mit schweren Gewichten spielend zurecht. Im Drill brennt ebenfalls nichts an und Flussfische finden ihren Weg dorthin, wo sie hingeh├Âren. In den Kescherkopf.

    Nytro Starkx Big River Feeder im Test mit Brassen auf einem Kescher

    Herausragend ist das Rutengewicht f├╝r eine Heavy Feederrute und die Starkx Big River Feeder in 4.20m/150g wiegt mit 246g weniger als die meisten Medium Feeder und l├Ąuft auch einigen leichten Feederruten den Rang ab. Das macht sich bei l├Ąngeren Ansitzen mit vielen W├╝rfen, Bissen und Fischen sp├╝rbar bemerkbar. M├╝de Arme? Sie geh├Âren der Vergangenheit an und ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich nach diesem Test behaupte, das Nytro mit solchen Feederruten die Zukunft geh├Âren wird. Ja, ich bin schon ein bisschen verliebt.

    Herzlichst, dein 16er-Haken

    Nytro Starkx Big River Feeder

    ~ 100ÔéČ
    9.6

    Design

    10.0/10

    Gewicht

    10.0/10

    Wurfeigenschaften

    10.0/10

    Drillverhalten

    10.0/10

    Feederspitzen

    8.0/10

    Volleinschlag

    • Super leichter Blank
    • Dynamisches Wurfverhalten
    • Perfekte Feederspitzen
    • Preisleistung

    Fehlbiss

    • Nur zwei Feederspitzen

    Finale Bewertung

    Design
    Gewicht
    Wurfeigenschaften
    Drillverhalten
    Feederspitzen
    Christoph Heers
    Christoph Heers
    Hallo! Mein Name ist Christoph Heers und ich bin die Person hinter dem 16er-Haken. Seit meiner Kindheit bin ich Angler, mit vielen Wassern gewachsen und immer auf der Suche nach neuen Abenteuern. Meine Mission - die Erfahrungen mit dir zu teilen! Du findest auf meinem Blog viele Strategien, Tipps und Tricks ├╝ber das Feedern, Stippen, Winkelpickern und Matchangeln, aber auch Seitenspr├╝nge auf Hecht, Aal, Quappe oder Zander!

    12 Kommentare

    1. 1. Wichtige Korrektur zur 3.60m!

      Hallo Christoph,werte 16er Haken Bloginteresssierte

      Mea Culpa…beim testen der
      3,60m Starkx mit den
      45g Hybrid Feedern (Guru und Preston Banjo XR, jeweils in Large) habe ich einen Bock geschossen…..aber was f├╝r einen.

      Mir wollte nicht in den Kopf, warum die ausgerechnet an dieser Rute nicht wie gewohnt auf die Reise gingen ..45g plus Futter wirkten beim Wurf irgendwie tr├Ąge und auch die Weite passte nicht wirklich..sicher ist eine 3,60m dieser WG Klasse jetzt kein Aspirant f├╝r 100m W├╝rfe ,schon gar nicht mit durchgehend 0,25er Mono..aber die 50/60m h├Ątten auf jeden Fall drin sein m├╝ssen….die 30g Varianten flogen perfekt, die 45g wie ein Sack Kartoffeln ?

      Moment..da war doch was…zwischen(!) den 30 und 45 g W├╝rfen…

      Und auf einmal machte es Klick…so eine dunkle Ahnung, ins Rabenschwarz driftend…die Rute lag noch montiert im Auto..kurzer Blick auf die Spitze…­čĄŽ

      Herzlichen Gl├╝ckwunsch…was war passiert und wann?

      Beim wechseln der Spule…

      Die andere Schnur, mit der ich die 30g gefischt hatte war durch, hatte einige Muschelspuren und f├╝r den 45 g Test wollte ich da nix an Freiflug ohne Wiederkehr riskieren.

      Also E-Spule drauf und beim durchf├Ądeln der Schnur im letzten Licht ist es dann wohl suboptimal gelaufen ….. die Schnur f├╝hrte bei einem Ring der Feederspitze eben NICHT durch den besagten Ring….Applaus ­čĹĆ

      Kleine Ursache, gro├če Wirkung.

      Also heute korrekt montiert und siehe da…auch die 45g Hybrid/Banjo, aber auch ein Korum Camo small mit 45 g(warum der small hei├čt, versteh wer will,von der Basis so gro├č wie ein Guru Large ) kamen pl├Âtzlich *h├╝stel* auf Weite…mit der 2oz Spitze gingen die nach abgemessenen und geclippten 55 m ohne gro├če M├╝he sauber in den Clip..ein paar Meter mehr w├Ąren auch noch drin gewesen..wer partout 70m weit fischen m├Âchte und das auch noch regelm├Ą├čig , dem empfehle ich dazu allerdings die zus├Ątzlich bestellbare 3oz Spitze und Braid… ..die bessere Empfehlung lautet allerdings dann gleich zu einer 12,6 oder 13 ft zu greifen….ist einfach stimmiger….

      Selbst ohne irgendwelche Kanten im Wasser bei denen man dann mit ner 12ft schon mal auf der Seatbox steht um den Fisch ├╝ber die Kante zu lupfen..sieht nicht nur wie der Chinesische Nationalzirkus f├╝r Anf├Ąnger aus, sondern f├╝hrt irgendwann auch mal zum Absturz..Murphys Law hat auch beim Angeln viele Gesichter.

      Zu dem Lapsus mit der Spitze bzw der daraus resultierenden Falscheinsch├Ątzung hinsichtlich der 45 g K├Ârbe ein Sorry meinerseits.
      ——
      2. Der angek├╝ndige, direkte Vergleich der 3.6om Starx mit einer 3.60m Ascension von Preston…die hat zwar nur 60g WG, ist insgesamt aber etwas knackiger abgestimmt….passt somit.

      Beide Ruten punkten mit Haptik, Handling, Wurf -sowie Drilleigenschaften..Optik nat├╝rlich auch,aber das ist f├╝r mich eher K├╝rprogramm solange man da keine zu derben Augenkrebs Elemente hinklatscht

      Bei beiden Ruten optisch alles im (diskret h├╝bschen) Lot.

      Die Ascension kommt mit abgeflachten Griff und K-Type Style Ringen daher, die Starkx klassisch mit rundem Griff und normaler Beringung,von der Griffl├Ąnge her, unterscheiden sich beide nur minimal, zu minimal als das die Ascension deswegen etwas weiter werfen kann.

      Beide punkten mit ihren 3.5 mm Spitzen.

      Das etwas h├Âhere Wurf-und Drill Potential der Ascension resultiert ganz eindeutig von der etwas knackigeren Abstimmung….Handteil und Spitze sind zwar nur leicht aber doch sp├╝rbar straffer…das erkauft sich die Ascension nat├╝rlich( auch) mit einem dickeren Blank im Handteil..

      Die Ascension baut eigentlich auf eine klassische Fast Taper Konizit├Ąt des gesamten Blanks….nein, es hat nichts mit der oft verbreiteten „Meinung“ zu tun, da├č Taper ein Ma├čstab f├╝r die R├╝ckstellgeschwindigkeit der Spitze sei..nach der Logik d├╝rfte es bestimmte Hardbaitruten im Raubfischbereich dann n├Ąmlich gar nicht geben…Regular oder slow Taper, aber eben mit moderater R├╝ckstellung der Spitze um die K├Âder Animation nicht zu zackig ablaufen zu lassen

      Fast Taper =soll hei├čen das der Blank vom Handteil bis zur Spitze deutlich von „dick“ nach „d├╝nn“ verl├Ąuft..dem Blank der Starkx w├╝rde ich ein Regular fast bescheinigen..die Konizit├Ąt ist weniger stark ausgepr├Ągt…was jetzt aber nicht bedeutet, da├č „fast“ Blanks grunds├Ątzlich knackiger und mit besserer R├╝ckstellung versehen w├Ąren..das war einmal…so gef├╝hlt vor 100 Jahren als Rutenbau hinsichtlich noch der Materialien ziemlich beschr├Ąnkt war, geschweige man an das unterschiedliche Ausrichten von Carbonmatten zum erreichen bestimmter Blankeigenschaften gedacht hat..genug des
      Taper Ausflugs.

      Das Gewicht der Ascension betr├Ągt 244g, das der Starkx 208g….halte ich pers├Ânlich bei der Ascension jetzt nicht f├╝r sooo dramatisch viel mehr..ich denke mal, da├č auch Christoph der Ansicht ist, da├č sich das Gewicht so richtig erst ab 13 Ft.Ruten bemerkbar macht…erst recht bei 4 m, 4,20 oder gar 4.50m…die finde ich generell „etwas“ kaprizi├Âser was den Wurfablauf auf Distanz oder schweren K├Ârben angeht, geschweige wenn dann auch noch deutliches ├ťbergewicht beim Arbeitsger├Ąt herrscht..das merkt man gegen├╝ber einer 3.60m dann gleich doppelt(negativ)…aber Gottlob scheinen die „Aua Schulter und R├╝cken“ Zeiten nach intensiven Weitwurf oder Futterkorb in Coladosengewicht Eins├Ątzen sich langsam dem Ende zu neigen…auch in der Sparfuchs Preisklasse..siehe das Gewicht der von Christoph vorgestellten Starkx ..das ist wirklich eine reell sp├╝rbare Erleichterung…

      Das heutige Vergleichsfischen brachte jetzt wie bereits schon vermutet keine Bahnbrechend neuen Erkenntnisse …gut sind beide Ruten(so auch mein heutiger Mitstreiter)..wer eine etwas knackigere Aktion, h├╝bschere Beringung (realer Performance Mehrwert=0), abgeflachten Griff (realer Performance Mehrwert=siehe wie oben unter Beringung­čśé ,sowie 3 Feederspitzen im Lieferumfang bevorzugt und bestimmt 20 ÔéČ Aufpreis allein f├╝r den Namen Preston zahlen m├Âchte,greift zur rund 120ÔéČ kostenden Ascension..

      Die Sparf├╝chse (unabh├Ąngig davon ob man sparen muss oder pragmatisch veranlagt will)k├Ânnen dagegen v├Âllig unbesorgt zur Starkx greifen =maximal 5% reeller Performance Abstrich gegen├╝ber der Ascension f├╝r nen recht schmalen Taler,Rute schaut gut aus…die 2 mitgelieferten Spitzen decken ne Menge ab..eine on top georderte 3oz Spitze (f├╝r kleine Fl├╝sse mit etwas mehr Str├Âmung) sprengt jetzt nicht wirklich die Haushaltskasse, (die der Preston kosten immerhin um 25ÔéČ)der Blank ist recht schlank, leicht und arbeitet auch f├╝r die Preisliga wirklich gut , sie wirft ziemlich pr├Ązise und auch weit (vorausgesetzt alle Ringe werden auch mit Schnur gef├╝llt ­čą┤­čśé)

      Ad hoc w├╝rde mir aktuell keine andere Rute einfallen die das alles bei gleichem Preis bietet.

      Bin echt auf das von Christoph ank├╝ndigte Review der Aryzon Continental gespannt.

      Das war es an dieser Stelle erstmal zur 3,60m Starkx

    2. Noch ein kleiner Nachtrag hinsichtlich der Ausstattung/des Rutenaufbaus.

      Was mich wirklich ├╝berzeugt hat:Du ├Âffnest das Futteral, steckst die Teile zusammen, wedelst ein paar Mal rum und grinst sofort,der Griff ein Handschmeichler, der Blank „steht“f├╝r diese Preisklasse sehr gut…Basicanforderung erf├╝llt

      „Mehr“ Rute ben├Âtigt man f├╝r sein ausserprofessionell /ungesponsert ablaufendes Alltags Pleasure Fishing (habe bewusst den englischen Begriff gew├Ąhlt, der trifft das dahinter stehende Gef├╝hl besser )praktisch n├Ąmlich nicht.

      Weil der f├╝r eine Rute in meinem Augen immens wichtige Pflichtteil gut umgesetzt, also der Rutengaul nicht wie h├Ąufig zu sehen von hinten aufgez├Ąumt wurde.Nach dem Motto eher durchschnittlicher Blanks, aber daf├╝r wenigstens mit K-Type Style Ringen versehen.

      Man ben├Âtigt bei einem guten Aufbau weder zwingend einen abgeflachten Griff,Ringe im K-Type Stil und auch keinesfalls eine 2 Teilung bei einer 3.60 m….ich behaupte mal ganz frech, dass 90 % der Nutzer mit verbundenen Augen gar nicht mal bemerken w├╝rden, ob sie jetzt mit einer 2 oder 3 teiligen fischen.

      Ich lasse meine 3,6m Starkx heute mal im gem├╝tlichen Sonntags Duett gegen die 3.60m Preston Ascension eines Kollegen antreten…werden die Ruten im Verlauf dann mal tauschen, aber ich ahne jetzt schon, da├č die Starkx sich vor der Konzepttechnisch gleichen, aber teureren Ascension nicht wirklich verstecken muss,

      Also mit Prim├Ąrfokus aufs reine Fische fangen gerichtet und weniger auf eher nebens├Ąchliche chichi Laufstegaspekte ohne tats├Ąchlichen Mehrwert ­čÖé

      • Peter, ich umarme dich! Was f├╝r ein wunderbares Feedback.

        Inhaltlich sind wir auf beide Linie, so sch├Ątze ich die Starkx Big River Feeder und die gesamte Serie ein. Auf Schnickschnack wurde verzichtet, daf├╝r sind die Essentials durchweg im oberen Bereich angesiedelt. Und dann ein Preis, der mit Sicherheit unter der Konkurrenz liegt. Da k├Ânnten sich einige Hersteller eine Scheibe abschneiden, wir brauchen keine ergonomischen Handgriffe (was sie selten sind) und 3D Aufdruck f├╝r Karneval. Handwerkszeug muss sich gut anf├╝hlen und gut sein. Nicht nur so wirken.

        Mal sehen was 2024 kommt. Ich werde dem Management sicherlich auf den Sack gehen und neues Tackle anfordern. ­čśÇ ­čśÇ

        Gru├č Christoph

    3. Danke f├╝r das fundierte Review! Bin Einsteiger was das Flussfeedern anbelangt und war lange auf der Suche nach meiner ersten XH Rute. Dank deines Reviews habe ich mich f├╝r das vorgestellte Modell in 4,2 m mit 150 g WG entschieden. Gibt es aktuell vorr├Ątig im Angelladen meines Vertrauens vor Ort, da musste ich dann einfach zuschlagen ­čśŐ Der Blank ist wirklich super leicht, freue mich schon auf meine ersten Ausfl├╝ge damit an den Rhein!

      Viele Gr├╝├če Niko

    4. Hallo Christoph,endlich mal ein sch├Ânes Review zur neuen Nytro, n├Ąmlich mit Praxisbezug…die UK Kan├Ąle haben da bisher nicht wirklich brauchbares geliefert

      Mit der Starks (und wahrscheinlich auch Aryzon Serie) , scheint Sonik innerhalb ihrer neuen Sparte auf Anhieb einen soliden P/L Treffer gelandet zu haben.

      Das Design ist nat├╝rlich wie immer Geschmackssache, d├╝rfte aber bei den meisten positiv ankommen.

      Und wenn dazu Preis sowie Handling/Drillverhalten ebenfalls punkten…oha…da meldet sich wieder das Tackle├Ąffchen auf der Schulter..die 3.60m /80g w├Ąre was f├╝r den Method Einsatz an „meinen“ Kanalhafen..da ben├Âtige ich aufgrund der zu erwartenden Fischgr├Â├čen (selbst Rotaugen knacken da regelm├Ą├čig die ├ť45 Marke) etwas mehr Kraft im Kreuz f├╝r Wurf und Drill…Distanz 50-60m,Wassertiefe 4m..mit einer zu parabolischen Rute wird man da nicht gl├╝cklich..ich zumindest nicht.

      ├ťberrascht hat mich im Wurfvideo(gute Idee, Daumen hoch) die f├╝r die Preisklasse doch recht schnelle R├╝ckstellung.

      Das Gewicht ist in dieser Preislage ebenfalls eine Ansage.

      Die 3.5 mm Spitzen auch eindeutig ein Pro Argument.

      • Gr├╝├č dich Peter!

        Ich hatte mir im Vorfeld einige Reviews angeschaut und war auch etwas verwundert, wie flach die inhaltliche Komponente war. So typisch Schablone, schnelle Autorenarbeit. Wahrscheinlichkeit ist recht hoch, das mit der Rute entweder ├╝berhaupt nicht oder nur 1x f├╝r paar Minuten geangelt wurde. Super gruselig, was die Konkurrenz abliefert.

        Wie immer kann ich dir nur zustimmen, Sonik hat mit Nytro ein Versprechen eingel├Âst und Feederruten ins Rennen geschickt, welche Preisleistung verk├Ârpern. Ich tippe darauf, das die Marge bewusst klein gehalten wird, um das Sortiment bestm├Âglich zu platzieren (Ruten sind eigentlich eine Preisklasse h├Âher angesiedelt). Und was ich dir versichern kann (ich bin gut vernetzt), es sind richtige Angler mit der Produktentwicklung besch├Ąftigt.

        Das war/ist auch so ein Grund, warum bewusst 3.5mm Spitzeneinsch├╝be eingearbeitet sind. Das Problem, wenn schwere Futterk├Ârbe, kraftvolle W├╝rfe und 2.8mm Einsch├╝be abw├Ąrts aufeinanderprallen, kennt jeder erfahrene Feederangler. Die Spitze l├Âst sich aus dem Einschub, nicht sofort, aber demn├Ąchst und das regelm├Ą├čig. Das sind so kleine Feinheiten im Produktdesign und ein guter Indikator, wer nur am Rei├čbrett entwickelt oder wirklich mit der Materie vertraut ist.

        Gewichtstechnisch sind alle Ruten absolut im Endlevel angesiedelt. Ich hatte Jahre keine neue Heavy Feeder mehr in der Hand und bin aus allen Wolken gefallen, wie sich diese Leichtigkeit im Handling auswirkt. Beim Werfen, beim Drillen, bei vielen kleinen Handgriffen, das ist wirklich eine andere Dimension. Insgesamt hat mich Nytro voll abgeholt, auch mit der Aryzon Continental Feeder (3.80 80g). Ich werde meine Brownings wohl etwas vernachl├Ąssigen in Zukunft. ­čśÇ

        Danke f├╝r dein Feedback, mein Freund! ­čÖé

            • Erste Praxiseindr├╝cke der Nytro Starkx Big River 3,60m – 80g

              Getestet wurde die Rute bei mehreren Eins├Ątzen an einem Kanalhafen,Wassertiefe um 4 m und Entfernungen von 40-60m.

              Eingesetzt wurden Korum Camo Method Feeder small, sowie Preston Banjo XR Medium und Large, alle jeweils als 30g Variante.

              Optik/Verarbeitung/
              Haptik

              F├╝r die Preisklasse eindeutig 10/10, alles sauber verarbeitet,Ringe in der Flucht,Griff passt hinsichtlich Aufbau, Dicke,L├Ąnge zum Rest der Rute-was zwar selbstverst├Ąndlich sein sollte, oft aber eher suboptimal umgesetzt wird..bei der Starkx freundlicherweise nicht.

              Wie Christoph bereits erw├Ąhnt hat, ist das Rutengewicht f├╝r diese Preisklasse wirklich eine Kampfansage…und damit nicht genug..

              Mit einer passenden Rolle versehen sp├╝rt man schon beim trockenwedeln, das auch die Balance ziemlich gut ist.

              Erste W├╝rfe:
              Das angegebene maximale WG von 80g halte ich pers├Ânlich f├╝r etwas(!) zu hoch angesetzt…ich w├╝rde ihr maximal 70g geben…den Sweet Spot f├╝r W├╝rfe bis 60m sehe ich bei oben erw├Ąhnten 30g Method/Hybrid plus Futter…den Banjo XR Large allerdings mit Abstrichen sofern picke packe ├╝bervoll beladen und auf maximale Distanz abzielend, ja…es geht, aber f├╝hlt sich dann nicht mehr sooo gut an..auch leidet dann die Pr├Ązision.

              Spitzen:
              Machen was sie sollen, passen 1a..mit 1.5 und 2 oz gut auf die Rute abgestimmt.

              Der Wurf gestaltet sich dank der (moderaten) Spitzenaktion und der guten Balance recht easy und locker aus dem Arm..und wenn die Wurftechnik passt, wirft sie auch ziemlich pr├Ązise.

              Drill/Handling
              Hauptbeute waren zwar „nur“ richtig fette Rotaugen bis Mitte 40cm (Brassen und Karpfen laufen da tags├╝ber aktuell sehr z├Ąh) aber wer die in der Gr├Â├če mal auf 50,60 m Entfernung im Sommermodus tickend am Haken hatte, bedankt sich f├╝r eine Rutenaktion welche den Fisch rasch n├Ąher bringt ohne jedoch den Haken aus den doch recht weichen Maul Partien ausschlitzen zu lassen …und das bescheinigte ich der 3,60 m Starkx eindeutig.

              Vom Gef├╝hl her traue ich der Starkx ohne gr├Â├čere Schwei├čausbr├╝che Karpfen bis 12 Pfund zu..dar├╝ber hinaus ist es meiner Meinung nach sowieso prim├Ąr eine Sache der pers├Ânlichen Erfahrung.

              Wenn ich die Starkx mal unfairerweise mit einer Guru N’Gauge Power Feeder 12 ft – 80g vergleichen w├╝rde, schl├Ągt sich die Guru sicherlich besser,WG eher 85 g, ist noch schlanker und katapultiert mit der 3oz Spitze auch einen normal bef├╝llten Guru 45 g Hybrid Large noch auf 70 m…ist aber a.doppelt so teuer und b.ist sie im Gegensatz zur Starkx mit Hinblick speziell auf dicke Fische und auch Weite(l├Ąngerer Griff) konzipiert..ein 2 kg Brassen auf 60m ist f├╝r die Guru gerade mal angenehmes Sparring zum warm laufen….

              Es Bedarf aber auch mehr Eingew├Âhnung das Potential der Guru wirklich aussch├Âpfen zu k├Ânnen…das absolviert die Starkx mit weniger steiler Lernkurve.

              So gesehen schneidet die Starkx meiner Meinung nach als preiswerter, aber dabei kaum nennenswerte Schw├Ąchen an den Tag legender Allrounder mit der Note Empfehlenswert ab:-)

              • Ich kann mich dir nur anschlie├čen. Beim Wurfgewicht ist das ja sowieso immer eine +- 10% Geschichte und beim Feedern kommt das Futter und Futterkorbvolumen ja noch hinzu. Das kann die Sache verzerren und aus einem 40g Korb wird schnell mal eine 70g Liebkosung (Guru X-Change Feeder XXL) f├╝r den Futterplatz. Generell nehme ich die Wurfgewichte nur noch als Ansatzpunkt, den Rest regelt das Gef├╝hl.

                Die N’Gauge ist eine Referenz. Ich hatte ein Modell mal in der Hand und war auch begeistert. Demn├Ąchst will ich auch mal die neue Serie abchecken, die A-Class. Guru macht eigentlich keinen Mist, das m├╝sste passen. Ich bin gespannt!

                Ansonsten Top. Danke f├╝r das Feedback Peter!

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Folge mir

    823FollowerFolgen
    59FollowerFolgen
    327AbonnentenAbonnieren

    Entdecke mehr

    Entdecke mehr

    <a href="https://emotionen-fuehlen.de/nytro-starkx-big-river-feeder-test/">Caperlan Seitentisch kaufen*</a>Nytro Starkx Big River Feeder im Test: Hut ab!