Angeln im September

Angeln im September mit Nudeln im Futter an der Elbe

In Alle Inhalte, Feedern, Futterkunde by Christoph HeersKommentieren

Nĭ Hăo mein feuchtfröhlicher Freund des Friedfischfischens, bock auf einen kleinen Test an der Elbe? An einem schönen Samstagnachmittag setzte ich meine neuste Idee in die Tat um und rückte den Fischen beim Angeln im September mit Asianudeln im Futter auf die Schuppen! Diese Nudeln kosten keine 50 Cent, sind in weniger als 5 Minuten zubereitet und riechen animalisch lecker nach Garnele. Viel Spaß beim Lesen!

Instantnudeln für Elbfische im Frühherbst

Wasserkocher an, Tüteninhalt in die Tasse geben, kurz Überbrühen und 5 Minuten warten – fertig ist der kulinarische Höhepunkt aus dem Supermarkt. Instantnudeln! Dieses Junkfood gewinnt mit Sicherheit keinen Preis für die gesündeste Ernährung der Welt, manchmal fehlt aber auch mir die Zeit für das ausgeprägte Küchenabenteuer. Und mein September war abseits vom Angeln maximal stressig! Viele Termine, ein angeschlagener Hund und ein neues Partnerprogramm für den Blog….

Nach einem doch recht anspruchsvollen Tag vegetierte ich dann wie immer auf meiner Couch dahin, während der gute alte Jeremy Wade seine Flussmonster irgendwo in Asien fing. Natürlich mit Garnelen! Meine Kulleraugen folgten dem Spektakel, die Wampe freute sich über Shrimpnudeln und *Peng*, ein Geistesblitz durchbrach den luftleeren Raum halsaufwärts. Ich könnte meinen ostelbischen Friedfischen doch genau diese Nudeln als Futtermittel im Frühherbst servieren?

Asianudeln im Futter
Instantnudeln als Futtermittel beim Angeln an der Elbe im September

Du wirst mir zustimmen: Nudeln sind auch nur gekochter Teig, was nicht weniger auf die glorreichen Boilies* zutrifft. Und die Instantnudel sieht auf den ersten Blick aus wie ein kleiner Wurm! Zwar eher wie ein Spulwurm, die Richtung stimmt aber. Wie geil ist das denn? Ich mag solche Imitationen, es ist das Salz in der Suppe für jede Strategie. Das beigefügte Aroma, wahlweise in Rind, Ente, Huhn oder eben dieses Shrimps, toppt das ohnehin spannende Junkfood.

Ich übersetze Shrimps für dich: Garnele! Jeder Friedfischangler liest dieses Wort und wird sofort ein Schirmzelt auf Hüfthöhe aufbauen. An der Elbe sind markante Aromen wie Garnele, Krill oder Bloodworm eigentlich immer fangträchtig. Die Instantnudel schlägt also zwei Fliegen mit einer Klappe – Partikel und Lockstoff aus einer Packung für sagenhafte 50 Cent! Gesagt, getan, mein Weg führte mich in den Supermarkt und alsbald an den Fluss für einen kleinen Septemberansitz.

Matchplan beim Angeln im September: Feedern stromab vom Buhnenkopf

Irgendwann gegen 11.00 Uhr verschlug es mich dann auch schon an die Elbe auf einen mir sehr gut vertrauten Buhnenkopf. Der Pegelstand war nach den letzten beiden Dürrejahren sogar erstaunlich hoch für einen September. Satte 2,50 Meter! Das gefiel mir, weil sich die Brassen, Rotaugen oder Karpfen erfahrungsgemäß in den Buhnenfeldern austoben und leichteres Angeln möglich ist.

Nach einigen taktischen Überlegungen, auf jeder Schulter sitzt ein Ratgeber, fiel meine Stellenwahl auf das ruhigere Flusswasser. Also fix eine Medium Feeder* für mittelschwere Futterkörbe nebst der restlichen Ausrüstung aufgebaut. Die Nudeln hatte ich Zuhause vorbereitet, aber erst am Gewässer für das maximale Garnelenaroma nachgewürzt. Tütchen auf, Pulver in die Köderdose, fertig sind die Instantnudeln für eine Instantsession im September!

geschnittene Nudeln verfeinert mit Garnelenaroma für das Angeln im September
Nachgewürzt: Die Nudeln verfeinerte ich erst beim Ansitz mit Garnelenaroma

Und das Futter? Es sollte ein mittelbindiger Mix im hauchzarten Braun mit einer lieblichen Vanillenote* befreit von allen Partikeln, also keine Sämereien, Pellets oder Maisschrote sein. Ich wollte sehen wie der Fisch auf die Nudeln reagiert und das Testergebnis meiner Septemberangelei nicht verwässern. Nur Pasta, Basta!

Feederfutter Empfehlung vom 16er-Haken

Rotaugen
Browning Champions Feeder Mix Black Roach
Browning Champions Feeder Mix Black Roach
Leichtes Feederfutter aufgebaut auf Waffelmehl für Rotaugen. Herrliches nach Koriander und Anis riechendes Aroma. Zum Shop*
Brassen
Browning Champions Feeder Mix Big Bream
Browning Champions Feeder Mix Big Bream
Mittelschweres, helles und süßes Brassenfutter. Bindet Lebendköder an Fließgewässern und tiefen Seen gut ab. Zum Shop*
Allrounder
Starfish Super Vanille Brasse
Starfish Super Aroma Vanille
Tolles Vanillefutter zum Feedern auf Brassen, Schleien und Karpfen. Günstig oder Fängig. Zum Shop*

Werbung

Tote Maden und Würmer als strategische Köder

Einen Nachteil hat die Instantnudel leider: An der Elbe taugt sie nicht als Köder! Der gekochte Nudelteig ist weich, noch weicher als herkömmliche Nudeln und wird die kraftvollen Würfe beim Flussfeedern nur glücklich überstehen. Ich bin leidenschaftlicher Pokerspieler und agiere oft risikoreich, aber nein. Fold. An feinen Haken servierte mit Winkelpickern oder Stippruten gefühlvoll ausgeworfene Instantnudeln räume ich allerdings Chancen ein. Anderer Schnack, nächster Test?

Würmer als Angelköder für das Angeln im September
Würmer sind im September an der Elbe immer die richtige Wahl und imitieren die Instantnudel

Meine Wahl fiel deshalb auf zwei klassische Köder: Tote Maden und Dendrobenas! Der Wurm war ein Nobrainer und ist mit der Instantnudel abseits des Sonnenbankflavours artverwandt. An Flüssen sind Würmer ohnehin ein Fullhouse, gerade nach Pegelschwankungen. Die tote Made ist farblich identisch und wird mein Ass im Ärmel beim Angeln im September sein, falls sich der Fisch nur noch auf die Nudeln stürzt. Hach, wie ich sie liebe, diese Experimente mit Futtermitteln!

Massives Anfüttern und unglückliche Umstände

Eine Stunde nach meiner Ankunft, ich musste ja noch ein paar Bilder für dich knipsen, folgte die heiß ersehnte Startfütterung. An der Elbe ist mir ein Grundsatz beim Feederangeln im September besonders wichtig – immer durchladen und niemals zögern! Das Wasser ist noch warm, du könntest problemlos Nacktbaden und der Fisch steht voll Stoffwechsel. Männers, achtet aber auf eure Fleischpeitschen, Zander attackieren Würmer ansatzlos. Zurück zum Thema.

Satte 10 Bait Up Feeder gefüllt mit Nudeln, ich schnitt sie im Vorfeld mit der Wurmschere, landeten am äußeren Rand des Buhnenfelds. Du weißt nicht, was ein Bait Up Feeder ist? Es ist ein Futterkorb im Format einer Coladose für schnelles und großzügiges Anfüttern. An Flüssen willst du genau so beim Angeln im September verfahren, falls mit großen Fischen nach der Startfütterung zu rechnen ist. Meine Empfehlung – der Bait Up Feeder von Guru*. Dank austauschbarem Gewicht ist dieser XXXL Futterkorb an nahezu jeder Feederrute einsetzbar.

Bait Up Feeder zum Anfüttern am großen Fluss
Bait Up Feeder verkürzen das ausgiebige Anfüttern an großen Flüssen

Nach der Startfütterung sattelte ich dann auf einen X-Change Distance Feeder in der Größe XL um, fädelte einen Wurm auf den 12er-Haken und sprach meine 3 Gebete für die Flussgötter aus. Die Hand ging zum Rutengriff und meine Seitenarmmontage schlug im Buhnenfeld ein. Nun war Geduld gefragt! An der Elbe können die Fische durchaus ein Stündchen brauchen, bis der Futterplatz gefunden wird. Es ist schließlich ein großer Strom, kein kleiner Vereinsweiher und manche Buhnenfelder sind tatsächlich größer wie meine Schleienteiche…….

Da wir mitten im September sind war auch nach der Startfütterung offensives denken beim Angeln und ein weiterer Futterkorb voller Nudeln alle 5 Minuten angesagt. Trudeln große Brassen ein, darauf hatte ich gepokert, muss das Flussbett mit Nudeln gepflastert sein, sonst zieht der Schwarm einfach weiter! Eintrudeln ist auch das Stichwort, just nach der Startfütterung brummte ein verdächtiger Sound durch den lauen Spätsommerwind im September.

Schiffsverkehr an der Elbe im Spätsommer
Hübscher Mann und hässliches Schiff

Es war ein Verf*ckter bis zum Anschlag gefüllter Tanker! Ich hatte keine Chance, der Koloss schob sich durch die Flusslandschaft, das Wasser entwicht der Buhne dramatisch und eine Grundel schnappte sich obendrein meinen Köder. Ich kassierte zwei Arschtritte zum Preis von einem! Der Futterplatz war also nun auf dem Weg nach Hamburg und mein kleiner Test beim Angeln im September hatte sich erstmal ausgenudelt….

Futterkorb Empfehlung vom 16er-Haken

Modular
Guru X-Change Distance Feeder
Guru X-Change Distance Feeder
Futterkorb mit austauschbarem Gewicht an der Gehäuseunterseite. Deckt alle Anforderungen an die anspruchsvolle Feederangelei ab. Zum Shop*
Speedkorb
Preston Innovations Bullet Feeder
Preston Innovations Bullet Feeder
Hochwertiger Speedkorb aus Edelstahl. Aerodynamisches Design für punktgenaues Werfen auf maximaler Weite. Zum Shop*
Innovativ
Preston Innovations Window Cage Feeder
Preston Innovations Window Cage Feeder
Einzigartiger Window Feeder mit Maschen für raffinierte Futterfreigabe. Fliegt wie ein Geschoss, könnte daher Waffenscheinpflichtig werden. Zum Shop*

Werbung

Nudeln fruchten: Viele Rotaugen und Alande beim Angeln im September

Tja, doof gelaufen, so ist das Angeln an großen Flüssen eben und der leicht erhöhte Pegelstand im September war nicht nur für mich angenehm! Die nächsten Stunden begrüßte ich unzählige Tanker, Kanuten, Sportboote und ein behäbiges Hausboot. Es fuhr in Zeitlupe, der Motor hatte seine besten Tagen wohl hinter sich. Der Containerverkehr war sogar außergewöhnlich hoch, mussten die Kapitäne wegen Corona einige Sonderschichten schieben?

Seis drum, die Schiffe wirbelten den Untergrund auf, die Instantnudeln drehten Kreise und ich fing die ersten Rotaugen im September. Und sie bissen im Minutentakt! Schiffe können ärgerlich und hilfreich zugleich sein, merk dir das. Und die Instantnudel zeigte sich nicht nur als dekoratives Futterelement, sondern als tatsächlich vom Fisch angenommener Snack. Nach gefühlt 40 Rotaugen, keines über 30cm, stellten sich allerdings wieder zahlreiche Grundeln ein. An meiner Strecke schwankt der Bestand zwischen 0 und ”Leck mich am Arsch”.

gefangenes Rotauge beim Angeln im September
erstes gefangenes Rotauge beim Angeln im September mit Nudeln

Kein Problem: Ich entfernte die Schnur aus meinem Klipp und verlängerte die Bahn um gute zehn Meter stromab. Der Brassen sammelt die abgedrifteten Köder gerne fernab der Grundeln ein und ist durch eine Futterplatzverlagerung manchmal noch fangbar. An diesem Septembertag leider nicht, dafür schnappten sich unzählige Alande mein totes Madenbündel. Ein Blick in den Schlund brachte ebenfalls den finalen Beweis, er war randvoll mit Nudeln! Das ist so typisch Aland, nichts bleibt liegen……

Aland aus der Elbe fangen mit Nudeln
viele handlange Alande folgten den Plötzen beim Septembertest

Nach 4 Stunden, mein Futtereimer war leer und schmeckte der Elbe, packte ich die Ausrüstung ein und beendete meinen Angeltag im September. Das Fazit? Ganz klar, die Instantnudel kann ein leistungsstarkes Futtermittel sein! Abseits vom Fakt, das Teig(waren) sowieso immer gern vom Fisch gefressen werden, hinterließ auch das Garnelenaroma einen positiven Gesamteindruck. Den größten Vorteil sehe ich in der Vorbereitung.

Lebendköder wie Pinkies, Maden, Caster oder Würmer muss ich pflegen, sieben, waschen und reinigen – die Instantnudel ist nach wenigen Handgriffen sofort startklar. Heißes Wasser, 5 Minuten warten und ab die Post. Nur Pellets oder Mais sind ähnlich komfortabel. Worüber ich mich beim Angeln im September ärgerte, war meine Platzwahl und der rege Schiffsverkehr. Hätte ich ein paar Brassen oder Alande an der Strömungskante gefangen? Ich sage ja und es riecht nach einem weiteren Test! (Und ich hatte recht. 😎)

Herzlichst, dein 16er-Haken

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

Über den Autor

Christoph Heers

Hallo! Mein Name ist Christoph Heers und ich bin die Person hinter dem 16er-Haken. Seit meiner Kindheit bin ich Angler, mit vielen Wassern gewachsen und immer auf der Suche nach neuen Abenteuern. Meine Mission - die Erfahrungen mit dir zu teilen! Du findest auf meinem Blog viele Strategien, Tipps und Tricks über das Feedern, Stippen, Winkelpickern und Matchangeln, aber auch Seitensprünge auf Hecht, Aal, Quappe oder Zander!

Kommentieren