Rotaugen Angeln im Sommer

Rotaugen Angeln im Sommer – Window Feedern auf Plötzen im Fluss

Den Rotaugen beim Angeln im Sommer nachzustellen, bereitet mir große Freude, weil ich auf viele verschiedene Taktiken zurückgreifen kann. Die Plötzen fange ich am liebsten mit einem Window Feeder in den Flüssen, weil mich dort ein wahrer Silberrausch erwartet. Im Gepäck habe ich eine Ladung an Mais, Hanf und Maden dabei, schließlich kann kein Rotauge diesen Ködern im Sommer widerstehen!

Rotaugen Angeln im Sommer

Wie meine Taktik für die Rotaugen der Flüsse beim Angeln im Sommer aussieht, erfährst du wie immer Bericht. Viel Spaß beim Lesen!

Rotaugen mit dem Window Feeder im Sommer fangen – Eine Spur aus Ködern beim Angeln servieren

Der Sommer begeistert mich beim Angeln nicht nur wegen der vielen Brassen oder Schleien, schließlich haben auch die Rotaugen der Elbe mein Herz erobert. Die umtriebigen Plötzen sind nämlich ein interessanter Zielfisch im Fluss, wenn das Thermometer wegen der Hitze in die Höhe schnellt. Wer ein fließendes Gewässer vor der Haustür hat, der kann in der Strömung nun tolle Feste beim Rotaugenangeln feiern! Der hohe Sauerstoffgehalt bietet den Fischen nämlich die besten Bedingungen im turbulenten Wasser.

Den Rotaugen stelle ich beim Angeln in der Strömung am liebsten mit einem Window Feeder im Sommer nach. Seine Bauweise bietet den großen Vorteil, viele Köder im Fluss anbieten zu können. Der verschließbare Körper lässt sich nämlich mit bis zu 90% an Partikeln befüllen, das Fenster muss also nur noch mit etwas Grundfutter verdichtet werden. Diese Strategie ist beim Angeln besonders sinnvoll, wenn du deinen Rotaugen eine Spur aus vielen aktiven Ködern im Sommer servieren willst.

Window Feeder zum Rotaugenangeln im Sommer

Der Window Feeder schlägt sogar zwei Fliegen mit einer Klappe, weil du ihn auch als Madenkorb verwenden kannst. Das Fenster lässt sich nämlich über einen Drehmechanismus komplett verschließen und sichert somit die Maden vor dem Wurf im Gehäuse. Wenn sich die Rotaugen im Sommer nur auf lebende Köder fixieren, ist diese Strategie besonders erfolgreich beim Angeln. Ein weiterer Pluspunkt: Diese Taktik ist nicht nur flexibel, sondern auch für den spontanen Ausflug an den Fluss geeignet!

Stärke der Strömung beim Rotaugenangeln beachten – Richtige Plätze im Sommer finden

Ein großer Fluss liest sich wie ein offenes Buch, weil ein Blick über die Wasseroberfläche seine Strukturen verrät. Im Sommer richte ich meine Augen auf die sauerstoffreichen Zonen, wo sich die Plötzen im brechenden Wasser bei niedrigem Pegel oder starker Hitze versammeln. Den Window Feeder platziere ich deshalb an den Strömungskanten oder im Hauptstrom der Fließgewässer. Diese Stellen versprechen bei Tageslicht die größten Erfolge beim Rotaugenangeln im Sommer!

gefangene Plötze im Sommer

Du willst die Plötzen in der Strömung finden? Dieser kleine Trick kann dir vielleicht helfen: Ich werfe einen Window Feeder von 50 Gramm immer in den Schnurklipp und warte, bis er in der Strömung auf der Stelle liegen bleibt. Das Wasser fließt an diesen markanten Punkten etwas gemächlicher und bietet den Fischen somit die besten Bedingungen. Im Schatten der Strömung lässt es sich nämlich im Sommer vorzüglich für die Rotaugen dösen, deshalb sind diese Stellen auch so vielversprechend beim Angeln.

Sobald ich solch einen Bereich gefunden habe, fixiere ich die Schnur an meinem Klipp. Die Spur wird dann mit vielen Würfen gefüttert und schon bald wird meine Feederspitze die ersten Bisse anzeigen. Ein weiterer Vorteil der Strömungschatten: Deine losen Partikel und Köder verteilen sich nicht großflächig stromab, die Anzahl der gefangenen Rotaugen steigt also beim Angeln im Sommer auf Rekordniveau!

Magische Köder für Rotaugen im Sommer – Körner und Larven

Wie die Lemminge tanzen meinen Rotaugen um den Futterplatz herum, weil die Hanfkörner verführerisch aus dem Window Feeder purzeln. Beim nächsten Wurf serviere ich den hungrigen Fischen noch einige Maden und etwas Mais, um einen wahren Fressrausch in der Strömung auszulösen. Ein Cocktail aus vielen lebenden Ködern und knackigen Partikeln trifft nämlich immer den Geschmack der Rotaugen beim Angeln im Sommer!

Mais für das sommerliche Rotaugenangeln

Der Window Feeder spielt nun auch seine größte Stärke für meine Sommerstrategie auf die Rotaugen aus: Die schnelle Freigabe der Köder! Rutschen die Partikel nämlich im Schritttempo stromab, wird sich kein Fisch der natürlichsten Präsentation im Fluss verwehren können. Schon bald werden sich die Schwärme dann einen Weg zur Quelle bahnen, wo mein Haken auf seine große Chance lauert. Diese Köder serviere ich meinen Rotaugen bevorzugt beim Angeln im Sommer:

  • Maden oder Pinkies
  • Caster oder Mückenlarven
  • Mais oder Erbsen
  • Weizen oder Hanf

Ich vermeide aber immer den Einsatz von Pellets, Würmern oder fischigen Mehlen, um keine Brassen an den Platz zu führen. Das Futter dient bei dieser Strategie auch ausschließlich nur für die Sicherung der Köder im Wurf und während des Absinkens. Meinen Weizen und Hanf lege ich einen Tag im Vorfeld zusätzlich in Aromen wie Curry oder Maggi ein. Rutschen die Partikeln dann in die Mäuler der Rotaugen, kann die wilde Fahrt beim Angeln im Sommer beginnen!

Mit Ködern beim Angeln nicht Geizen – Rotaugen sind im Sommer gefräßig

Der Sommer ist nicht nur eine Jahreszeit der Hitze, es ist auch eine Phase des großen Fressens für die Fische. An einem Fluss wie der Elbe beispielsweise könnten wir kein Rotauge überfüttern, weil viele Schwärme über die Stunden unseren Futterplatz besuchen. Der Verzicht auf eine größere Menge an Lockfutter hat den Sinn, viele Köder über den Window Feeder anbieten zu können. Ich verbrauche im Sommer bis zu einen Liter an Hanf, Weizen und Maden, sowie eine Dose an Mais, wenn ich die Rotaugen beim Angeln fangen will.

Futter und Köder für Rotaugen

Umso größer das Gewässer also ist, desto mehr an Futter können wir im Sommer beim Rotaugenangeln einbringen. Die Grundidee dieser Taktik basiert auf einen Verzicht der Futtermehle, um die Köder in den Vordergrund zu rücken. Die Rotaugen lassen sich im Sommer deswegen in großen Stückzahlen überlisten, weil wir ihnen einen vollwertigen Futterplatz beim Angeln servieren. Die Menge an Partikeln müsst ihr natürlich an euere Gewässer und den Fischbestand anpassen!

„The Dry Side“ – Trockenes Lockfutter für Sommerplötzen


Wir setzen beim Angeln auf die Rotaugen ein sehr trockenes Grundfutter im Sommer ein, um die Köder im Korb beim Wurf zu sichern. Die Konsistenz ist gut getroffen, wenn ein Futterball sich in der Hand durch einen sehr leichten Druck auseinander reiben lässt. Die verwendete Menge an Wasser ist so gering, das selbst ein Sieben im Nachgang nicht mehr notwendig ist.

trockenes Angelfutter für Rotaugen im Sommer

Wir nutzen das Futter auch als Träger von Aromen, um die Rotaugen beim Angeln im Sommer an den Platz zu locken. Ich bevorzuge einen herben Duft und viele aktive Bestandteile, um den Futterplatz aufzuwerten. Das trockene Anmischen fördert auch die Bildung von Wolken. Eine Handvoll an geschrotetem Hanfmehl oder Leinsamen erhöht ebenfalls die Aktivität. Ein Liter an Lockfutter reicht für 6 Stunden beim Angeln aus, wenn wir den Rotaugen im Sommer mit dem Window Feeder nachstellen wollen.

Sommerliche Rotaugen auf Trab halten – Viele Würfe im kurzen Zeitabstand

Das Angeln auf Rotaugen ist wie das Trommeln auf einem Schlagzeug, wenn wir sie im Sommer fangen wollen. Ein hoher Takt an Würfen ist nämlich notwendig, um die neugierigen Plötzen am Platz zu halten. Wir bieten alle zwei Minuten einen neuen Window Feeder voller Köder an, um die Spur an Partikeln aufrecht zu erhalten. Wir dürfen beim Angeln nicht einschlafen, weil die Schwärme der Rotaugen im Sommer sehr umtriebig sind.

gefangenes Rotauge beim Angeln im Sommer

Den Window Feeder befülle ich alle zwei Minuten mit einem neuen Köder, um den Geschmack der Fische zu treffen. An manchen Tagen reagieren die Rotaugen auf den Mais besser, bei einem Wetterumschwung können aber auch nur die Maden erfolgreich sein. Es ist wichtig, sich auf das Beißverhalten der Plötzen einzustellen. Wir nutzen deshalb eine größere Auswahl an Ködern und Partikeln, weil wir die Vorlieben der Rotaugen im Sommer richtig bedienen wollen. Einem Window Feeder voller Maden widersteht meiner Erfahrung nach aber kein Fisch im Fluss!

Lange Vorfächer und angepasste Spitzen!

Bei dieser Taktik ist es sehr wichtig, ein langes Vorfach für seine Montage zu verwenden. Die Rotaugen beißen im Sommer nämlich häufig während der Absinkphase, weil wir beim Angeln viele lose Partikel füttern. Ein Vorfach von 80 Zentimetern hilft uns, wenn wir den Köder langsam sinkend anbieten wollen. Eine feine Spitze aus Karbon zeigt die Bisse dabei zuverlässig an, sie sollte aber nur eine leichte Vorspannung aufweisen, wenn die Montage den Grund erreicht.

Eine abgestimmte Ausrüstung ist beim Angeln also immer Gold wert, wenn wir die schnellen Bisse der Rotaugen im Sommer parieren wollen! Ich nutze mittelschwere Feederruten und Rollen der Größe 4000, um die Plötzen zu fangen. Die Hakengröße richtet sich nach dem verwendeten Köder, liegt zumeist zwischen 16 und 10 bei meinen Ansitzen.

Beifänge nicht Ausgeschlossen – Freche Alande und Güstern beim Rotaugenangeln im Sommer

Einen schönen Nebeneffekt hat das Window Feedern im Sommer, wenn wir den Rotaugen beim Angeln nachstellen wollen. Die Güster, der Aland und der Döbel lassen sich nämlich als häufiger Beifang mit dieser Taktik überlisten. Sie lieben einen aktiven Futterplatz und folgen ebenfalls der Spur an Ködern im Fluss. Wer einen großen Aland bereits in der Strömung gefangen hat, der weiß um den tollen Drill! Es immer eine willkommene Abwechslung im Sommer, wenn wir einige Überraschungen beim Rotaugenangeln über den Kescher führen.

Güstern sind oft Beifang beim Plötzenangeln im Sommer

Der Hanf ist deswegen ein probates Mittel, um die Rotaugen aus der Masse an Weißfischen heraus zu selektieren. Das herbe Aroma wirkt unheimlich gut, wenn wir die Plötzen im Sommer fangen wollen. Über einen feisten Döbel oder eine fette Güster ärgere ich mich aber selten, weil diese Vielfalt unser Hobby so spannend macht. Gebt dem Window Feedern im Sommer unbedingt eine Chance, wenn ihr die Rotaugen beim Angeln überlisten wollt, es lohnt sich nämlich gewaltig!

Herzlichst, euer 16er-Haken

Teile diesen Beitrag

*Werbeanzeige
Über den Autor

16er-Haken

Facebook Instagram

Hallo, mein Name ist Christoph und ich bin die Person hinter dem 16er-Haken. Alle Beiträge, sowie die Bilder und die technische Umsetzung des Blogs entstammen aus meiner schwungvollen Feder. Seit Jahren beschäftige ich mich nun mit dem Friedfischangeln und mein Talent, die Worte auf das Papier zu zaubern, mussten irgendwann in einer digitalen Tätigkeit enden. Du findest auf meinen Blog viele Strategien, Tipps und Tricks rund um das Feedern, Stippen, Winkelpickern, Matchangeln, aber auch schöne Geschichten vom Wasser.

Leave a Comment