Feedern im Sommer

Feedern im Sommer – 5 Tipps für die warme Jahreszeit

Das Feedern im Sommer ist nicht nur eine Wohltat für die Seele, es ist auch die beste Jahreszeit für die großen Fänge. Die dicksten Brassen und die schönsten Schleien fressen nun ohne Unterlass, ihr Maul scheint zumindest einem schwarzen Loch zu gleichen. Wir werfen unsere Futterkörbe im Abendlicht der Sonne, bis der Bizeps brennt! Passen wir obendrein unsere Strategie in den warmen Monaten an, steht dem Erfolg beim Feederangeln nichts entgegen.

gefangene Brasse beim Feedern im Sommer

Ich habe 5 Tipps zum Feedern im Sommer für euch, um eure Kescher zu füllen. Viel Spaß beim Lesen!

Gehaltvoll Füttern beim Feedern im Sommer

Das Feedern im Sommer ist für mich wie ein Essen zu Weihnachten, weil nur ein gut gedeckter Tisch für die notwendige Stimmung sorgt! Der Fisch verlangt jetzt nämlich wegen seinem hohen Stoffwechsel nach einer größeren Menge an Nahrung, wir Angler müssen uns diesem Umstand also in jedem Falle anpassen. Wir setzen nicht nur einen höheren Anteil an Futter und Ködern ein, wir vergrößern nun auch das Volumen der Futterkörbe! An einem großen Fluss wie der Elbe beispielsweise werfe ich die XL-Körbe häufig alle zwei Minuten aus, um eine Grundlage für den Angeltag zu schaffen.

Im Gegensatz zu den anderen Jahreszeiten füttere ich beim Feedern im Sommer ebenfalls einen massiven Anteil an reichhaltigen Partikeln, um die Schwärme am Platz zu halten. Treffen die hungrigen Brassen oder Alande schließlich ein, liegt genügend Material für einen längeren Aufenthalt am Flussbett bereit. Viele Angler füttern meiner Meinung nach im Sommer zu wenig, was beim Feedern in einer schlechten Ausbeute mündet.

Feedern im Sommer

Wir bereichern unser Futter in der warmen Jahreszeit deshalb um viele nahrhafte Köder. Eine Dose an Mais können wir ohne Probleme anbieten, aber auch die Pellets können die dicksten Brassen entzücken. Im Grunde genommen sollte es immer reichhaltig sein, um viele Bisse zu produzieren. Diese Zutaten setze ich beim Feedern im Sommer in meinem Futter ein:

  • viele geschnittene Würmer
  • Pellets bis 6 Millimeter
  • Dosenmais in Menge
  • Weizen satt
  • große Mengen an Maden

Die Würmer sind beim Feedern natürlich unübertroffen, weil ihr Duft und der Nährwert die Fische im Sommer verzaubert. Sie sind eine Bank auf alle Arten von Fischen, wirken auf die kapitalen Exemplare aber besonders magisch. Kleiner Tipp: Nehmt euch nur die benötigte Menge an Würmern zum Futterkorbangeln mit, weil sie bei starker Hitze nach einigen Stunden eingehen. Ein guter Wert sind 150 Gramm pro Ansitz, wenn wir noch Maden und Mais als Köder verwenden.

Mein liebster Futterkorb jede Jahreszeit

*Ebay-Kaufempfehlung

Ein sehr innovativer Futterkorb ist der X-Change von Guru. Ein kleveres System ermöglicht es bei diesem Modell, die Gewichte beim Angeln auszutauschen. Auf diese Weise lässt sich viel Platz sparen, weil wir weniger Körbe transportieren müssen. Ihr erhaltet bei einem Kauf immer zwei X-Change Körbe pro Packung!

Zum Futterkorb auf Ebay

Fleischwurst beim Feedern als Köder auf Döbel im Sommer

Welcher Fisch hat ein Maul wie ein Scheunentor, frisst das ganze Jahr über und nimmt die großen Köder mit Vorliebe? Richtig, der Döbel! Beim Feedern stellen wir den Dickköpfen mit der Fleischwurst selektiv nach, weil sie die deftige Kost im Sommer bevorzugen. Die Wurst ist aber nicht nur eine tolle Alternative zu den klassischen Ködern, wir können sie auch in jedem Supermarkt kaufen. Die geschnittenen Würfel tanzen wegen des hohen Fettanteils verführerisch in der Strömung, während die richtige Größe die Attacken der Weißfische erfolgreich verhindert.

Futter zum Futterkorbangeln im Sommer

Unter keinen Umständen dürfen wir die Fleischwurst aber füttern, weil die fetthaltigen Würfel auftreiben! Die Döbel stellen sich infolgedessen nicht nur an die Oberfläche des Gewässers, mit Pech gesellen sich auch die Möwen und Enten dazu. Dem Chaos dieser Wurstorgie entfliehen die Dickköpfe dann häufig, weil sie die Unruhe nicht mögen. Wir müssen auch der weichen Konsistenz der Fleischwurst etwas Beachtung schenken, weil sie im Wurf sonst vom Haken rutscht. Ich bevorzuge dickdrahtige Modelle der Größe 8, um den Köder beim Feedern im Sommer in der Strömung sattelfest anzubieten. Weitere Zielfische mit der Geflügelwurst können auch der Aland oder die Barben sein.

Köder im Sommer mit dem Window Feeder (fast) pur Anbieten

Wir können im Sommer auf eine große Menge an Lockfutter verzichten, wenn wir den Window Feeder bei einem Ansitz nutzen. Diese Art von Futterkorb zeichnet sich durch ein großes Fenster in einem geschlossen Körper aus, welches sich sogar vollständig verschließen lässt. Der Window Feeder kann also auch zeitgleich als Madenkorb beim Angeln eingesetzt werden. Der größte Vorteil liegt aber in seiner Bauweise begründet, weil wir nur das Fenster mit sehr wenig Futter bedecken müssen. Er transportiert deswegen eine größere Menge an Ködern im Vergleich zu den herkömmlichen Futterkörben.

Futterkoerbe für die warme Jahreszeit

Diese Strategie ist besonders Erfolgreich, wenn wir die Standplätze der Fische bereits kennen. Wer nichts mehr Anlocken muss, der braucht auch keine großen Mengen an Mehlen und Aromen verwenden! Wir befüllen den Window Feeder also zu 90% mit unseren Ködern, danach müssen wir die Ladung nur noch sichern. Bei dieser Taktik verbrauche ich beim Feedern im Sommer keine 500 Milliliter an Futter in 8 Stunden! Im Gegensatz dazu steigt der Verbrauch an Ködern an, was in der warmen Jahreszeit definitiv ein Vorteil ist. Bonustipp: Befüllt den Korb mit Hanf und Maden auf die Strömungsrotaugen der Flüsse, es lohnt sich gewaltig!

Der Window Feeder als Allzweckwaffe im Sommer

*Ebay-Kaufempfehlung

Der Window Feeder ist eine wahre Wunderwaffe für jeden Zielfisch und jedes Gewässer. Das Original von Browning verwende ich für viele Taktiken, weil er sehr variabel beim Feedern gefischt werden kann. Er ist eine klare Kaufempfehlung des 16er-Haken!

Zum Window Feeder auf Ebay

Feedern bei Nacht als Flucht vor der Hitze

Der Sommer ist ein Spiel mit dem Feuer, wenn wir über die Tagesstunden zu einem Ausflug an die Gewässer ausrücken. Der Sand an den Buhnen ist heiß genug um ein Spiegelei zu braten, während die Flasche Wasser innerhalb weniger Sekunden vertilgt wird. Bei 30 Grad im Schatten beißen auch oft nur die Mücken, weil sich die Fische irgendwo im See eine Auszeit nehmen. Die Zeit zum Feedern in der Nacht ist gekommen, wenn wir dem Sommer Paroli bieten wollen!

Feedern bei Nacht bei Hitze

Wir bauen unsere Ausrüstung in den kühleren Abendstunden auf, um den Brassen und den Schleien in der Dämmerung auf die Schuppen zu rücken! Sobald das Licht der Sonne schwindet, können wir sie im Uferbereich fangen. Sie kehren aus den Ruhezonen zurück, um dicht vor unseren Füßen zu fressen. Ein großer Vorteil beim Feedern in der Nacht ist die Chance auf den Fang der kapitalsten Exemplare im Sommer! Die Kleinfische verstecken sich jetzt nämlich vor den Räubern, die Zeit der Bestmarken für uns Angler steigt im gleichen Atemzug also an.

Pellets sind beim Futterkorbangeln eine Macht im Sommer

Die Pellets sind für meine Ausflüge im Sommer ein ständiger Begleiter, weil sie zum Feedern so unfassbar praktisch einsetzbar sind. Die kleinen Bomben aus Eiweiß und Aromen locken die Fische nicht nur effektiv an, sie halten einen Schwarm bei einem Ansitz auch bis zum letzten Krümel am Platz! Der Vorteil der Pellets ist die große Vielfalt an den unterschiedlichsten Größen, aber auch dem pflegeleichten Einsatz. Wir können sie von 1,5 Millimeter bis 30 Millimeter im Handel erwerben.

Sie gehen in der Hitze nicht ein, lassen sich im Schrank lagern und der Verbrauch an einem Angeltag ist ebenfalls überschauber. Der hohe Nährwert wirkt sowohl auf die Brassen, als auch den Karpfen sehr anziehend. Beim Feedern greife ich auf einen Durchmesser von 2 Millimeter bis 6 Millimeter an Pellets in meinem Futter zurück, um eine breite Palette an Fischarten anzusprechen. Wir können sie sowohl beim Method Feedern im Fluss, als auch beim klassischen Futterkorbangeln im Sommer verwenden. Die Möglichkeiten in der Präsentation der kleinen Nährwertbomben sind so unendlich wie das Maul eines Döbels!

Pellets für das Feederangeln im Sommer

Wir können einen Pellet auch als Köder verwenden, die Größe sollte aber immer über dem gefütterten Durchmesser liegen. Diese kleine Kniff brachte mir im Sommer schon etliche große Weißfische beim Feedern! Für eine Session von 6 Stunden brauche ich selten mehr 300 Gramm an Pellets, sie sind dementsprechend auch ein sehr effektives Futtermittel beim Angeln! Bonustipp: Einige gemahlene Pellets wirken im Futter ebenfalls Wunder!

Gute Pellets in bewährter Qualität für den Sommer

*Ebay-Kaufempfehlung

Die richtigen Pellets für eure sommerlichen Ausflüge mit der Feederrute könnte ihr über diese Produktempfehlung erwerben. Die Qualität ist hoch, die Pellets sind nicht überlagert und preislich attraktiv.

Zu den Pellets auf Ebay

Genießt die warme Jahreszeit beim Feederangeln

Der wichtigste Tipp zum Abschluss des Berichtes ist für mich aber eine kleine Weisheit aus den vielen Jahren der Angelei. Genießt die Zeit beim Feedern im Sommer, wenn das Abendlicht der Sonne die Landschaft verzaubert. Nicht das Ergebnis am Tag des Ansitzes steht im Vordergrund, sondern das Erlebnis während dieser Zeit! Haltet eure Ausrüstung dezent, konzentriert euch auf die wesentliche Dinge beim Angeln, um den Aufenhalt am Wasser sinnvoll auszufüllen.

Spaß beim Futterkorbangeln in der heißen Jahreszeit

Das Leben ist schon anstrengend genug, ein Hobby sollte aber die Akkus laden und nicht den Stresspegel! Weicht der Hitze aus, verzichtet auf die großen Tackleschlachten und folgt euren Instinkten. Die Fische sind jetzt wesentlich leichter zu überlisten als in den anderen Jahreszeiten, mit meinen 5 Tipps solltet ihr beim Feedern im Sommer definitiv erfolgreich sein!

Herzlichst, euer 16er-Haken

Teile diesen Beitrag

Leave a Comment