Maismehl

Das Maismehl im Futter – Eine süße Wolke beim Angeln

Was schlägt Wolken im Futter wie ein Nebelwerfer, stammt aus Südamerika und gilt als weltweites Grundnahrungsmittel? Es ist das Maismehl! Beim Angeln kannst du den gemahlenen Mais auch nutzen, um deine Rezepte auf ein neues Level zu heben. Das Maismehl spielt seine Stärken nämlich aufgrund des hohen Eigengewichtes, seiner enormen Bildung von Wolken und des günstigen Preises hervorragend im Angelfutter aus.

Maismehl

Was ich über das Maismehl beim Angeln im Grundfutter weiß, erfährst du wie immer im Bericht. Viel Spaß beim Lesen!

Das Maismehl bringt Stimmung in die Bude – Ein Aktivposten beim Angeln

Du könntest mich wahrscheinlich für einen Mexikaner halten, wenn ich dir von meinem Jahresvorrat an Maismehl berichte. In meinem Lagerraum steht nämlich ein Fass gefüllt mit 20 Litern des feinsten gemahlenen Maises! Ich bin aber kein Bäcker und meine Nachos stammen auch nur aus dem Supermarkt. Geplant ist auch keinen landesweiter Handel mit den leckersten Burritos oder Tortillas, schließlich steckt in mir ein eingefleischter Angler. Ich verrate dir jetzt mein Geheimnis: Das Maismehl ist ein Bestandteil in meinem Lockfutter, weil es den Fischen schmeckt und jedes Rezept veredeln kann!

Maismehl zum Angeln

Das Maismehl trat seinen Siegeszug sogar schon vor tausenden von Jahren an, da es unter den Mayas und Inkas als wertvolles Grundnahrungsmittel galt. In der Neuzeit hat der Mais auch die Welt der Angler als Köder und Zutat in vielen Rezepten erobert. Du kannst nämlich eine große Auswahl an den unterschiedlichsten Futtermehlen auf der Basis von Maiskörnern entdecken. Diese Sorten an Maismehl kann ein Angler im Handel erwerben:

  • das grobe Maismehl
  • das Polenta*
  • der TTX Mais
  • das Babycorn
  • das geröstetes Maismehl
  • die Maisflocken

Ich verarbeite in meinen Rezepten mit Vorliebe das feine Maismehl, weil es nicht nur günstig im Preis, sondern auch jederzeit in großen Mengen verfügbar ist. Du kannst nämlich ein Päckchen von 1000 Gramm in den Regalen mancher Supermärkte für nur 0,99 Cent erwerben! Einige Futtermühlen, aber auch diverse Fachhändler im Angelbereich bieten sogar ganze Gebinde an Maismehl von bis zu 30 Kilogramm für einen schmalen Taler an. Die Preisen schwanken natürlich wie die Pegel der Flüsse, dennoch ist der gemahlene Mais eines der günstigsten Futtermehle überhaupt am Markt.

Eigenschaften des Maismehls im Futter

Das Maismehl zählt zu den funktionellen Zutaten in einem Lockfutter, weil es eine Basis um seine Eigenschaften beim Angeln erweitern kann. Ich verwende es wegen seiner niedrigen Bindung, der starken Bildung von Wolken und dem hohen Eigengewicht in meinen Rezepten. Das fein gemahlene Maiskorn besitzt einen leicht süßlichen Geschmack und ein relativ neutrales Aroma. Es spielt in meinen Futtersorten daher keine Rolle, wenn ich einen Mix sowohl in seinem Duft, als auch seinem Geschmack veredeln will. Diese Eigenschaften besitzt das Maismehl beim Angeln:

  • geringe Bindung
  • hohes Eigengewicht
  • geringe Klebkraft
  • starke Wolkenbildung
  • neutrales Aroma
  • leicht süßlicher Geschmack

Das Maismehl weist einen sehr aktiven Charakter auf, weil es starke Wolken auf dem Futterplatz schlägt. Diese Eigenschaft spiele ich beispielsweise häufig beim Feedern auf das Rotauge oder einem Ansitz mit der Pose auf die Rotfeder aus. Die Idee dahinter ist Genial: Eine Wolke im Wasser weckt nämlich die Neugierde der Fische, schließlich symbolisiert dieser Trubel einen fressenden Schwarm. Das hohe Eigengewicht vom Maismehl kann auch beim Winkelpickern im Winter von Bedeutung sein, wenn ein Futterball schneller nach einem Wurf sinken soll. In der kalten Jahreszeit ist ein schwerer Mix immer von Vorteil, weil die Fische ihre Standplätze in die tiefen Bereiche der Gewässer verlagern.

Drei Gründe für den Einsatz vom Maismehl beim Angeln

Ich verwende das Maismehl aus vielen verschiedenen Gründen beim Angeln. Der fein gemahlene Mais kann beispielsweise zum Strecken, beschweren oder der Wolkenbildung im Grundfutter dienen. Klick auf die jeweiligen Reiter bei Interesse, dort kannst du dir die notwendigen Informationen abholen. Viel Spaß dabei!

Maismehl erzeugt große FutterwolkenIch verwende das Maismehl häufig in meinem Futter, wenn ich Wolken wie ein Nebelwerfer beim Angeln schlagen will. Es besitzt nämlich aufgrund seiner feinen Struktur die Eigenschaft, sich eindrucksvoll im Wasser zu lösen. Ein Futterball zieht nach einem Wurf beispielsweise eine Wolke in der Wassersäule nach sich und lockt somit die Rotfedern über einen visuellen Reiz an den Platz. Beim Feedern lässt sich dieser Effekt ebenfalls ausspielen, wenn du deinen Futterkorb nach dem Absinken leer schlägst. Beide Varianten setze mit Vorliebe beim Angeln mit der Feeder oder Matchrute* auf das Rotauge ein!

Dosierung vom Maismehl im Angelfutter

Ich verwende das Maismehl bis zu 50% auf einen Kilogramm an Futter in meinen Rezepten. Die Dosierung richtet sie wie immer nach der jeweiligen Jahreszeit und dem Gewässer, sowie dem Zielfisch und der gewählten Methode. Ich setze den gemahlenen Mais auch zum Strecken von bindigen Futtersorten ein, wenn ich beispielsweise einen kompakten Mix für den Ansitz an einem See auflockern will. Diese Menge an Maismehl verarbeite ich beim Angeln in meinem Grundfutter:

Anteil an Maismehl im FutterMethode oder Zielfisch
10% auf einen KilogrammFeedern oder Winkelpickern
20% auf einen KilogrammGrundangeln auf Rotaugen
25% auf einen KilogrammStrecken bindiger Futtersorten für Stillgewässer
30% auf einen KilogrammAngeln dicht am Ufer auf Kleinfisch
50% auf einen KilogrammAngeln an der Oberfläche auf Rotfedern

Im Regelfall bediene ich mich einer einfachen Faustformel bei meinen Rezepten: Umso höher der Anteil am Maismehl ausfällt, desto aktiver wird auch das Futter! Eine starke Bildung von Wolken liegt zum Beispiel in meinem Interesse, wenn ich viele Rotaugen oder Rotfedern mit der Stipprute* fangen will. Bis zu 50% kann der Anteil an Maismehl für ein sehr aktives Futter bei einem Ansitz ausmachen. Beim Brassen oder Schleienangeln reduziert sich dieser Wert auf 15% in meinen Rezepten. Das aktive Maismehl wirkt dank seiner Wolken nämlich so anziehend auf den Weißfisch, wie das Gold auf einen Bankräuber im Tresorraum.

Tipps, Tricks und weitere Einsatzmöglichkeiten des Maismehls

Du willst deine Maden oder die Pinkies spontan vor einem Ansitz reinigen, weil sie kilometerweit nach Ammoniak riechen? Kein Problem, das Maismehl kann dir auch bei dieser Aufgabe gute Dienste leisten, da es zuverlässig alle Rückstände auf der Außenhaut deiner Fliegenlarven entfernen kann. Sehr Vorteilhaft: Das feine Maismehl fällt durch die kleinsten Maschen eines Siebes, wenn die Maden wieder von dem Mehl getrennt werden müssen.

Maismehl sicher vor Schädlingen und Feuchtigkeit lagern

Ich lagere mein Maismehl in einem Fass mit Schraubverschluss*, weil ich es sowohl vor der Feuchtigkeit, als auch dem Licht und den Ungeziefern schützen muss. Ein luftdichtes Gefäß verlängert aber auch die Haltbarkeit deiner Mehle und sichert somit die notwendige Qualität über Monate für dein Grundfutter. In diesen Fässern lagere ich beispielsweise auch diese Futtermehle:

Herzlichst, euer 16er-Haken

Teile diesen Beitrag

Über den Autor

16er-Haken

Facebook Instagram

Hallo, mein Name ist Christoph und ich bin die Person hinter dem 16er-Haken. Alle Beiträge, sowie die Bilder und die technische Umsetzung des Blogs entstammen aus meiner schwungvollen Feder. Seit Jahren beschäftige ich mich nun mit dem Friedfischangeln und mein Talent, die Worte auf das Papier zu zaubern, mussten irgendwann in einer digitalen Tätigkeit enden. Du findest auf meinen Blog viele Strategien, Tipps und Tricks rund um das Feedern, Stippen, Winkelpickern, Matchangeln, aber auch schöne Geschichten vom Wasser.

Leave a Comment