Butter Vanille Angeln

Die Butter Vanille zum Angeln – Das Killerbackaroma im Futter

Was haben die Butter Vanille, das Angeln und die bärtigen Männer im Supermarkt gemeinsam? Sie wollen Fische fangen! Ein solcher Klassiker darf natürlich in keinem Schrank und auf keinem Blog fehlen. Der Preis und die Verfügbarkeit sind nämlich ein Traum für alle Freunde des Friedfischangelns, weil wir günstiger an keinen Lockstoff kommen können. Die Backaromen sind ein echter Schnapper für den Angler!

Butter Vanille Angeln

Was ich über die Butter Vanille und die Backaromen beim Angeln weiß, erfahrt ihr wie immer im Bericht, viel Spaß beim Lesen!

Die Butter Vanille ist mein bester Freund zum Angeln

Mein Blick schweift entlang eines Regals mitten im Supermarkt, der Tatort ist die Backwarenabteilung. Gespannt suche ich nach einigen kleinen Ampullen. In ihrem Aussehen ähneln sie den kleinen Fläschchen aus den Filmen, in welchen oft die unterschiedlichsten Gifte gelagert werden. Was ich suche ist aber kein Gift im eigentlichen Sinne, obwohl wir es so benennen könnten. Was ich will, ist ein Backaroma zum Angeln. Nach mehrfachem Ablaufen der Regale erspähe ich den geliebten Lockstoff glücklicherweise doch noch.

Backaromen

Schulter an Schulter stehen weitere Sorten. Meine Hand greift heute allerdings fast schon routiniert zu der Butter Vanille, mit ihr möchte ich heute zum Angeln fahren. Ich nehme mir zwei Verpackungen aus dem Regal und mache mich schließlich auf den Weg zur Kasse. Der Preis wird diesem Super-Lockstoff aber nicht gerecht, weil der Kostenpunkt unter einem knappen Euro bleibt. Zu Hause angekommen beginne ich gleich mit dem Anmischen meines Lockfutters. Mein Zielfisch wird die Brasse und die Güster sein.

angemischtes Lockfutter

Ein schöner Einstieg in ein tolles Thema, oder? Die Butter Vanille war auch einer der ersten Lockstoffe überhaupt, mit welchem ich in meinen jungen Jahren in Berührung kam. Ganze Vorträge alter Generationen von Stippern prasselten auf mich nieder, wenn es um das günstige Backaroma ging. Der Erfolg gab ihnen aber immer wieder recht. Das liebliche Aroma der Butter und der Vanille füllte die Kescher beim Angeln fast im Alleingang. Wer könnte sich dieser Magie schon entziehen?

Die Butter Vanille ist ein einfaches Backprodukt

Hinter der Effektivität der Butter Vanille verbirgt sich aber kein Hexenwerk aus den Märchenbüchern der Angler. Vielmehr besteht das Geheimnis aus nur einigen wenigen, aber hervorragenden Zutaten. Hergestellt wird die Butter Vanille aus:

Der Sinn hinter den Backaromen ist eigentlich das Verfeinern von Speisen, aber auch zum Angeln lässt sich das Backprodukt perfekt einsetzen. Unsere Fische sind eben richtige Zuckerschnuten. Es gibt sogar noch einige weitere Sorten neben der Butter Vanille, welche wir bei unseren Ansitzen verwenden können. Unter den Backaromen finden wir unter anderem noch:

  • Arak
  • Bittermandel
  • Zitrone
  • Rum

Wir können diese Sorten an Backaromen für 49 Cent pro Einheit erwerben. Jedes Päckchen an Butter Vanille enthält in der Regel bis zu 4 Ampullen, welche über eine kleine Kappe geöffnet werden. Wir können auch im Internet diverse Lockstoffe auf der Basis von Vanille finden.

Wie wir die Butter Vanille beim Angeln einsetzen

Wenn es um sehr schnelle und spontane Ansitze geht, greife ich gerne auf die Backaromen zurück. Zu großen Aufwand möchte für das Wanderangeln oder den kurzen Weg an den Teich oft vermeiden. Die Butter Vanille kommt mir deswegen wie gerufen, wenn ich eine schnelle Nummer beim Angeln hinlegen will.

Meine eigenen Futtermischungen brauche ich nur aus dem Schrank zu nehmen, mit etwas Wasser, sowie der Butter Vanille anzurühren und schon kann der Angeltag kommen. Diese einfachen Arbeitsschritte bewähren sich für meine kurzfristigen Ausflüge oft. Beim Angeln auf Rotfedern beispielsweise reicht mir das Backaroma als Lockstoff in einem wolkigen Futter vollkommen aus.

gefangene Rotfedern bei einem spontanen Ansitz

Nur ein kleines Detail lasse ich beim Angeln mit der Butter Vanille einfließen. Ich mische sie in heißem Wasser an, bevor ich sie in das Futter gebe. Ich bilde mir ein, das sich die Öle wegen der Hitze besser lösen und sich so gleichmäßiger verteilen.

Wie dosieren wir die Butter Vanille im Futter?

Wenn wir auf die Verpackung der Backaromen schauen, finden wir eine Empfehlung zu der Dosierung für unsere Speisen vor. Für 500 Gramm an Mehl wird eine Ampulle an Butter Vanille empfohlen. Diesem Hinweis vom Hersteller folge ich ebenfalls für meine Angelei. Auf einen Kilogramm an Grundfutter gebe ich zwei Fläschchen der Backaromen bei.

Wenn wir an stark belasteten Gewässern angeln, können wir die Butter Vanille auch etwas höher dosieren. Der klare Bach voller Forellen besitzt beispielsweise ganz andere Anforderungen wie der verdreckte Graben am Acker. Wir passen die Dosierung der Backaromen also auch auf das jeweilige Gewässer und die Bedingungen an! Bei trübem Wasser im Herbst nutze ich bisweilen auch drei Ampullen an Butter Vanille auf einen Liter an Lockfutter!

Hinweis zum Umgang mit ölhaltigen Lockstoffen

Lockstoffe wie die Butter Vanille haben einen Nachteil, den wir nicht vergessen dürfen. Sie brauchen eine gewisse Temperatur, um vernünftig im Wasser zu arbeiten. Der Grund dafür ist in der Viskosität zu suchen. Öle werden nämlich ab einer gewissen Wassertemperatur immer zäher, die Löslichkeit reduziert sich also um ein Vielfaches.

Öl im Wasser

Gerade im Winter haben wir mit dieser Problematik zu kämpfen. Das Wasser muss ungefähr 10 Grad aufweisen, damit die Butter Vanille ihre Eigenschaften beim Angeln voll ausspielen kann. Für mich ist sie deswegen ein klassischer Lockstoff für den Sommer.

Vor allem beim Feedern an den tieferen Gewässern kann es sich als Vorteil erweisen, wenn wir die Backaromen einsetzen. Sie steigen nämlich nach oben, wir locken also die Fische aus den höheren Wasserschichten an. Wenn ich so verfahre, möchte ich oftmals die Rotaugen, Alande oder Rotfedern fangen.

Welche Fischarten sprechen auf Butter Vanille beim Angeln an?

Prinzipiell können wir auf jede Art von Friedfisch mit der Butter Vanille fangen, es gibt keine Grenzen. Von den Brassen bis zu den Zährten konnte ich viele verschiedene Weißfische über den Kescher* ziehen. Eine interessante Beobachtung konnte ich allerdings bei der Lage der Gewässer machen!

Brassenfang Sommer mit Butter Vanille beim Angeln

Umso näher ein See an der Stadt liegt, desto höher steigt die Wahrscheinlichkeit auf einen Erfolg mit der Butter Vanille auch an. Der Grund dafür ist so einfach, wie simpel. Der Angeldruck ist enorm, eine Vielzahl sparsamer Menschen greift auf die günstigsten verfügbaren Lockstoffe zurück. Die Fische gewöhnen sich also an die Backaromen im Angelfutter und sind weniger Scheu.

Diese Erfahrung konnte ich an den vielen urbanen Gewässern bei einigen Veranstaltungen bereits machen. Die Eimer der Teilnehmer waren über viele Meter zu riechen, die Butter Vanille versprühte ihren Scharm schon vor dem Startschuss. Am Ende setzten sich die Backaromen im städtischen See oder Kanal oft durch, weil sie im richtigen Moment unschlagbar sind. Solltest du jedoch nichts an den Haken zaubern, kannst du nun einen schönen Kuchen backen!

Herzlichst, euer 16er-Haken

Teile diesen Beitrag

Leave a Comment