Mehr
    StartseiteFutterkundeDips zum Angeln –...

    Dips zum Angeln – Lockstoffe für die Nase

    Die Dips sind beim Angeln unter den Lockstoffen ein unterschätztes Stilmittel, dabei weisen sie so einige Vorteile auf. Das Aroma aus den kleinen Döschen kann an einem Köder manchmal Wunder bewirken und das Beißverhalten der Fische um 180 Grad drehen. Hinter diesen kleinen Helfern versteckt sich aber keine Magie, sondern ein logischer Zauber! Warum ich die Dips beim Angeln so gerne verwende, verrate ich euch wie immer Bericht. Viel Spaß beim Lesen!

    Inhaltsverzeichnis [Öffnen]

    Woraus bestehen unsere Köder Dips eigentlich?

    Die Dips sind Lockstoffe zum Angeln auf der Basis verschiedener Grundstoffe. Sie verfolgen das Ziel, einen Fisch schneller zum Köder zu führen, weil wir ihn in seinem Aroma vom Futterplatz abheben. Die Hauptsächlich verwendeten Trägerstoffe sind:

    • Öle
    • Alkohol
    • Sirup
    • Pulver

    Jede dieser Grundsubstanzen arbeitet im Wasser auf seine Weise, weil die Eigenschaften sehr unterschiedlich sind. Die Gruppe der Öle beispielsweise ist erst dann sinnvoll, wenn das Wasser warm genug ist. Es löst sich wegen seiner Viskosität nicht unterhalb einer Temperatur von 10 Grad. Im Winter greifen wir deswegen auf einen Träger von Alkohol bei den Dips zurück, weil sie die Aromen beim Angeln wesentlich besser freigeben.

    Lockstoffe aus Pulver wiederum kommen zum Einsatz, wenn wir einen Köder für eine sehr lange Zeit im Wasser anbieten wollen. Das Pulver bildet eine Schicht aus Gelee um den Boilie herum, wodurch eine langanhaltende Wirkung entsteht.

    ölhaltige Angel Dips

    Jeder einzelne dieser Trägerstoffe verfolgt am Ende des Tages aber nur ein einziges Ziel. Durch einen Schlüsselreiz soll der Fisch den Köder schneller finden, intensiver beißen und sich idealerweise über den Kescher führen lassen.

    Natürlich erscheint die Wirkung eines Dips im ersten Moment etwas widersprüchlich, da ein Futterplatz ebenfalls sehr stark riecht. Wir sollten uns allerdings immer vor Augen halten, das Brassen, Karpfen oder Schleien einen bis zu einer Million mal besseren Geruchssinn aufweisen wie der Mensch. Genau darauf bauen unsere Dips auch auf, wenn wir sie beim Angeln einsetzen wollen.

    Worauf du achten solltest, wenn du die Dips vor dem Angeln kaufst

    Wir können im Handel viele verschiedene Dips erwerben, meistens erhalten wir ein Volumen zwischen 50 Milliliter bis 100 Milliliter. Die Preise schwanken dabei zwischen 2€ bis 10€, allerdings sollten wir bei der Qualität nicht sparen. Ein Dip ist beim Angeln nur erfolgreich, wenn er auch haftet. Vor sehr günstigen Mogelpackungen sollten wir deswegen einen großen Bogen machen.

    Ich achte auch auf die Öffnung der Döschen oder Gläser. Sie müssen groß genug sein, um einen Köder bequem Dippen zu können. Ich hatte schon ganz wilde Produkte in den Händen, wo 2 Maden nur durch sehr viel Akrobatik im Lockstoff gebadet werden konnten.

    Qualität ist entscheidend

    Die Qualität ist mir bei den Dips besonders wichtig! Aus meinem erlernten Beruf kann ich tolles Beispiel zitieren, warum der günstige Preis nicht der beste Grund bei einer Kaufentscheidung ist. Wir nennen das Mogeln von Sauberkeit an Textilien das Weicherspülersyndrom. Was gut riecht, scheint gut gewaschen und gereinigt geworden zu sein.

    Tatsächlich aber regt der frische Geruch vom Weichspüler nur das Gehirn an und suggeriert die gewünschte Reinheit. In Wirklichkeit verklebt dieses Produkt die Fasern deiner Kleidung und hat mit Sauberkeit nichts zu tun! Es riecht gut, mehr aber auch nicht.

    Wenn wir Dips beim Angeln verwenden wollen, müssen wir uns nur an dieses Fallbeispiel erinnern. Sie können noch so gut riechen, sie müssen aber auch am Köder haften. Alles andere wäre Augenwischerei und Frei von Sinn! Deswegen solltest du beim Preis nicht zu sehr sparen und eher auf bewährte Produkte zurückgreifen.

    Warum wir Dips beim Angeln verwenden

    Kennst du diese Momente, wo die Bisse nur sehr zaghaft wahrnehmbar sind? Die Pose nur leicht wackelt oder die Spitze nur leicht wippt? Irgendwie scheinen die Fisch anwesend zu sein, aber so richtig fressen wollen sie wohl nicht. Genau dann kommt die große Stunde der Dips, wenn wir beim Angeln an unsere Grenzen bei der Bissausbeute stoßen.

    Diese Szenarien sind ein klassischer Fall, um eine Veränderung in den Angeltag einfließen zu lassen. Ein Dip kann deswegen schon sehr wertvoll sein, weil er das Interesse an deinem Köder steigert. Auch die Bisse können sich von einem Nuckeln zu einem intensivem Einsaugen umwandeln, nur weil wir einen neuen Reiz präsentiert haben.

    Brassenangler am Hafen

    Bei Wettkämpfen konnte ich diese positive Erfahrung schon sehr oft machen. Wenn die Fische durch den höheren Angeldruck sehr empfindlich sind, kann der richtige Moment zum Anhieb wie eine Partie Pokern sein. Finde ich den richtigen Dip, kann sich meine Quote durch stärke Bisse deutlichst erhöhen.

    Auch bei satten oder überfütterten Fischen können die Dips helfen, wenn wir beim Angeln etwas übertrieben haben. Sie steigern die Neugier und animieren jede fette Brasse, noch einmal Nachschlag einzufordern. Es ist das Prinzip eines Desserts, obwohl unser Magen schon voll ist.

    Wer den Köder richtig dippt, hat mehr davon

    Wer einen Dip verwenden möchte, muss kein Wissenschaftler sein. In meinen Augen ist es nur wichtig, dem Köder genug Zeit bei seinem Bad zu geben. Bis zu 20 Sekunden räume ich mir für diesen Arbeitsschritt ein. Es gibt einige Dips, die recht Zehflüssig sein können. Um die Maden oder Pinkies sich mit dem Lockstoff komplett benetzen zu lassen, drücke ich sie mit meinem Hakenlöser in die Flüssigkeit rein.

    Dips zum Angeln sind klassifizierbar

    Meine Philosophie bei der Verwendung von Dips ist sehr einfach, meiner Meinung nach reicht eine kleine Auswahl an unterschiedlichen Aromen beim Angeln vollkommen aus. Der Kontrast zwischen den Gerüchen sollte sich vielmehr voneinander klar abgrenzen und unterscheiden lassen.

    Dips, Lockstoffe und Grundfutter beim Friedfischangeln

    Glaubst du ein Karpfen würde zwischen einem Dip aus Erdbeere oder Himbeere unterscheiden? Nach Jahren des Angelns habe ich für mich deswegen eine klare Trennlinie zwischen den vielen verschiedenen Sorten aufgestellt. Ich ordne die Aromen in die folgenden Kategorien ein:

    • herbe oder fleischige Dips
    • fruchtige Dips
    • fischige Dips

    Aus diesen drei Rubriken greife ich mir jeweils 2 verschiedene Sorten an Gerüchen für den jeweiligen Angeltag oder Wettkampf. Für mich ist nur wichtig, das sich die Dips in ihrem Aroma voneinander abgrenzen, um beim Angeln gute Optionen zu erhalten. Für mich riecht ein Dip aus Schellfisch oder Sardine schlicht gleich, weshalb ich einen der beiden mit einem Muschelaroma ersetzen würde.

    Diese Logik wende ich bei meiner Auswahl für jede Rubrik an. Ich möchte die Reize gezielt und prägnant setzen, um mich nicht darin zu verzetteln, ob für einen Fisch zwischen Karamell oder Schokolade ein Unterschied besteht.

    fruchtige, fleischige und fischige Dips zum Angeln

    Eine kleine Auflistung für die vielen Dips innerhalb der Rubriken packe ich euch noch in den Bericht, vielleicht habt ihr einige davon beim Angeln ja schon verwendet?

    Fruchtige & Liebliche Angeldips

    • Erdbeere
    • Kirsche
    • Ananas
    • Karamell
    • Honig
    • Banane
    • Mango

    Würzige & Herbe Angeldips

    • Wurm
    • Zuckmücken
    • Leber
    • Anis
    • Käse
    • Knoblauch
    • Vanille
    • Koriander

    Fischige & Krebsige Angeldips

    • Fischöl
    • Krabben
    • Muschel
    • Tintenfisch
    • Halibutt
    • Flusskrebs

    Abschließend gilt zu schreiben, das jeder Dip beim Angeln nur so erfolgreich sein kann, wie du ihm Vertraust. Nicht immer läuft ein Ansitz nach unseren Vorstellungen ab, deshalb sind sind diese kleinen Hilfsmittel durchaus immer einen Versuch wert! Wer dennoch nichts mit seinen Dips anfangen kann, hat noch die Möglichkeit sie beim Einlegen von Weizen zu verwenden!

    Herzlichst, dein 16er-Haken

    Christoph Heers
    Christoph Heers
    Hallo! Mein Name ist Christoph Heers und ich bin die Person hinter dem 16er-Haken. Seit meiner Kindheit bin ich Angler, mit vielen Wassern gewachsen und immer auf der Suche nach neuen Abenteuern. Meine Mission - die Erfahrungen mit dir zu teilen! Du findest auf meinem Blog viele Strategien, Tipps und Tricks über das Feedern, Stippen, Winkelpickern und Matchangeln, aber auch Seitensprünge auf Hecht, Aal, Quappe oder Zander!

    Dir gefällt mein Blog? Unterstütze meine Arbeit!

    Bist du mit meinen Inhalten zufrieden? Ich investiere viele Arbeitsstunden in meinen Blog und verzichte auf aggressive Werbung, um dir nicht auf den Sack zu gehen. Ein kleiner Beitrag wäre daher schön, um dieses Projekt zu sichern. Vielen Dank!

    Paypal Spenden Button

    2 Kommentare

    1. Fruchtige Dips
      Wurm
      Zuckmücken
      Leber
      Anis
      Käse
      Knoblauch
      Vanille

      Fruchtige Dips
      Wurm
      Zuckmücken
      Leber
      Anis
      Käse
      Knoblauch
      Vanille

      Ich denke, hier hast Du einen kleinen Fehler in Deinem Bericht.
      Ansonsten Danke dafür, dass Du uns an Deinen Erfahrungen teilhaben lässt.

      Grüße
      Dai0815

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Folge mir

    3,628FansGefällt mir
    823FollowerFolgen
    59FollowerFolgen
    327AbonnentenAbonnieren

    Entdecke mehr

    Entdecke mehr