Method Feedern im Winter auf Karpfen

Method Feedern im Winter – Die Karpfenfalle in der kalten Jahreszeit

Das Method Feedern ist im Winter eine effektive Strategie, wenn wir die Karpfen in der kalten Jahreszeit fangen wollen. Wir benötigen nur sehr wenig Futter, eine Handvoll an Ködern und die notwendige Ausdauer, um die Fische gezielt zu überlisten, sowie der Kälte zu trotzen. An einem launischen Tag im Februar rückte ich den Karpfen mit dem Flatkorb auf die Schuppen, weil es keine spannendere Angelei im Winter gibt!

Method Feedern im Winter

Wie meine Strategie beim Method Feedern auf den Karpfen im Winter aussieht, verrate ich euch wie immer im Bericht. Viel Spaß beim Lesen!

Das Method Feedern hat im Winter seine Vorteile in der Präsentation beim Karpfenangeln

Es gibt zwei Dinge in der kalten Jahreszeit, die immer Zittern sollten. Es sind die Hände beim Angeln und die Spitzen unserer Ruten, wenn ein Karpfen den Köder beim Method Feedern im Winter eingesaugt hat! Nichts ist nämlich schöner, als ein Drill unter den widrigsten Bedingungen. Ich liebe diese Ruhe und das aufkreischen einer Rolle in der menschenleeren Landschaft wegen den niedrigen Temperaturen.

Auf das Method Feedern greife ich im Winter deshalb zurück, weil es die besten Voraussetzungen für den Fang der Karpfen bietet. Der Fisch hat seinen Stoffwechsel in der kalten Jahreszeit nämlich auf ein Minimum reduziert, wir passen uns seiner Biologie beim Angeln also taktisch an. Der Method Feeder bietet den Vorteil, einen Köder auf einem sehr kleinen Futterplatz anbieten zu können. Stößt ein kleiner Trupp von Karpfen auf unsere Stelle, schlägt die Falle im Flatkorb unweigerlich zu! Sie werden sich am kurzen Vorfach der Montage haken und wir kurz darauf den Drill an der Method Feederrute einläuten.

Futter und Koeder für das Method Feedern in der kalten Jahreszeit

Ein weitere tolle Eigenschaft vom Method Feedern ist der geringe Verbrauch an Ködern und Futter, wenn wir den Karpfen oder Weißfischen im Winter nachstellen wollen. Der kleine Flatkorb und der niedrige Takt an Würfen beugt nämlich das Überfüttern in der kalten Jahreszeit automatisch vor. Bei einem Ansitz mit dem Method Feeder benötige ich weniger als einen Liter an Lockfutter, eine Dose an Maden, sowie einige Maiskörner in sechs Stunden. Diese Vorteile bietet das Method Feedern im Winter für mich:

  • Bildung eines sehr zentrierten Futterplatzes
  • Köder immer im Epizentrum
  • geringer Verbrauch an Futter und Ködern
  • ruhige Präsentation
  • Entspanntes Feedern dank Selbsthakeffekt

Wir müssen nur noch den Geschmack der Karpfen im Winter treffen und die Ausrüstung richtig wählen, um ein echtes Fest beim Method Feedern zu feiern. Sollten die äußeren Bedingungen stimmen, dann garantiere ich euch neben den zitternden Hände, auch einen glühenden Kescher! Die Karpfen können in der kalten Jahreszeit nämlich auf Hochtouren laufen, wenn ihr ihnen das richtige Menü vor der Nase servieren.

Das Gerät zum Method Feedern im Winter

Wer mich kennt, der weiß um meine Macken bei der Ausrüstung. Ich bin nämlich ein sehr großer Freund der leichten und kurzen Ruten, weil sie im Handling ein unglaublich schönes Gefühl beim Angeln vermitteln. Beim Method Feedern kann ich fröhlich meiner Leidenschaft im Winter nachgehen, ohne schwere Geschütze bei einem Ansitz auffahren zu müssen. Die Karpfen versammeln sich nämlich häufig an der ersten tiefen Uferkante, wir können also auf den kurzen Entfernungen unsere Köder in der kalten Jahreszeit anbieten.

Ich bevorzuge weiche und kurze Method Feederruten bis 3,30 Meter, um die Aussteiger im Drill zu reduzieren. Der weiche Blank puffert nämlich zuverlässig die Kopfstöße der Fische bei den Fluchten ab. Auf eine straffe Rute können wir beim Method Feedern ebenfalls verzichten, weil der Anhieb bei einer Selbsthakmontage keinen Sinn ergeben würde. Der Haken treibt sich aufgrund des Gegengewichtes der Flatkörbe nämlich von Selbst in das Maul der Karpfen.

Method Feederrute und drei Karpfen im Winter auf dem Setzkescher

Bei der Wahl der Rolle greife ich auf Modelle in der Größe zwischen 3000 und 4000 beim Method Feedern im Winter zurück. Eine monofile Schnur in der Stärke von 0,20 Millimeter passt zu der Kampfkraft der Fische in der kalten Jahreszeit. Die Stärke der Sehne müsst ihr unbedingt erhöhen, falls viele Hindernisse, Muscheln oder steinige Kanten in euren Gewässer vorhanden sind. Diese Eigenschaften sollte das Gerät zum Method Feedern im Winter aufweisen:

  • weicher Rutenblank für den Drill
  • Wurfgewichte bis 80 Gramm
  • Spitzenstärken aus Glas zwischen 0,75 Unzen bis 2,0 Unzen
  • Rollen in der Größe 3000 oder 4000
  • Monofile Schnur ab 0,20 Millimeter

Rute und Rolle zum Method Feedern im Winter

*Ebay-Kaufempfehlung

Die CK von Browning ist eine tolle Rute zum Method Feedern, wenn wir den Karpfen im Winter nachstellen wollen. Der kurze Blank mit seiner weichen Aktion spielt die Stärken im Nahbereich hervorragend aus. Die passende Rolle könnte ihr über diesen Link auf Ebay ebenfalls erwerben!

Zur günstigen Method Feederrute auf Ebay

Karpfen stehen im Winter tief – Fangen durch Anpassung

Sinken die Temperaturen in der kalten Jahreszeit, ziehen sich die Fische in die tieferen Bereiche der Gewässer zurück. Die Karpfen entwickeln dabei häufig die Eigenart, sich an den steilen Uferkanten der Seen und Baggerlöcher aufzuhalten. Dort versammeln sie sich frühzeitig im Jahr, meistens bilden sie sogar einen größeren Schwarm aus. Da wir im Winter immer etwas tiefer Angeln, müssen uns beim Method Feedern auch auf diese Bedingungen einstellen.

Ich wähle meine Method Feeder wegen der größeren Angeltiefe etwas schwerer aus, weil ich die Absinkphase verkürzen möchte. Meine Körbe wiegen in der Regel zwischen 30 Gramm bis 50 Gramm, um den Grund des Gewässers schnellstmöglich zu erreichen. Dort warten die Karpfen, aber auch Brassen und großen Rotaugen beim Method Feedern auf unseren Köder im Winter.

Flatkorb und Futter in einer Mould

Das Futter sollte der Angeltiefe ebenfalls angepasst werden, weil es erst am Grund des Gewässers arbeiten sollte. Dein Groundbait darf sich weder beim Wurf, noch beim Absinken des Method Feeders lösen. Die Falle kann nur zuschnappen, wenn der Köder bündig im Futter präsentiert wird. Über den Anpressdruck auf der Mould beim Befüllen des Method Feeder könnt ihr das Verhalten der Futterfreigabe zusätzlich steuern. Ein eigenes Rezept zum Method Feedern habe ich für euch in diesem Bericht veröffentlicht, es wird nur durch Zutaten aus dem Supermarkt hergestellt und funktioniert im Winter erstklassig!

Das passende Method Feeder Set für die kalte Jahreszeit

*Ebay-Kaufempfehlung

Das Method Feeder Set von Browning eignet sich perfekt, wenn wir den Karpfen im Winter auf die Schuppen rücken wollen. Im Set enthalten ist ebenfalls die Mould zum Befüllen der Körbe. Das passende Futter könnt ihr über diesen Link auf Ebay erwerben!

Zum Method Feeder Set für den Winter auf Ebay

Method Feeder im Takt auswerfen – Köderwahl und Vorfächer für die Winterkarpfen

Sind die Karpfen im Winter mein Zielfisch, dann greife ich beim Method Feedern bevorzugt auf einen weichen Köder zurück. Die Fische lassen sich meiner Erfahrung nach nämlich über die Schonkost eher zu einem Biss in der kalten Jahreszeit verleiten. Ein großer Vorteil der weichen Angelköder ist ebenfalls die Möglichkeit, sie direkt auf den Haken am Method Feeder ziehen zu können. Wir benötigen also keine Haarmontagen, um die Karpfen mit dem Flatkorb zu fangen. Diese Köder nutze ich beim Method Feedern im Winter:

  • Maden
  • Würmer
  • Dosenmais
  • Softpellets
  • Pinkies

Ein einzelnes Maiskorn, aber auch ein kleines Bündel an Maden ist in der Regel mein Favorit, wenn ich die Karpfen in der Kälte überlisten will. Diese Köder sind auch in der Größe beim Method Feedern vorteilhaft, weil die Fische das Fressen im Winter reduzieren. Auf Sofpellets oder weiche Miniboilies greife ich nur zurück, wenn die kleineren Weißfische sich am Futterplatz einfinden.

Method Feeder und Mais für das Winterangeln

Wie oft wir unseren Method Feeder auswerfen müssen, hängt sowohl vom Fischbestand, als auch von den äußeren Bedingungen ab. Ein Takt von 10 Minuten pro Wurf ist ein guter Mittelwert beim Method Feedern im Winter. Nutzen wir einen normalen Flatkorb und ein Futter ohne Partikel, können wir die Fische beim Angeln ohnehin selten überfüttern. Beißen die Karpfen sehr gut, können wir unseren Method Feeder alle 5 Minuten im Winter erneut auswerfen. Das Geräusch der einschlagenden Körbe kann die Karpfen und Brassen sogar an den Futterplatz locken.

Kurzes Vorfach für die Selbsthakmontage am Method Feeder


Wir verwenden am Method Feeder ein kurzes Vorfach, weil wir eine Selbsthakmontage im Winter nutzen wollen. Ich bevorzuge eine Länge von 10 Zentimetern, um die Karpfen zu fangen. Nach einem Biss haken sie sich von selbst am Gewicht des Flatkorbs. Der fixierte Wirbel im Method Feeder funktioniert dabei genauso wie die Selbsthakmontage beim Karpfenangeln.

Selbsthakmontage am Method Feeder

Den Haken wähle ich passend zu meinem Köder aus, zumeist aber in der Größe zwischen 12 und 14 für meine Montagen. Ich bevorzuge ein Öhr, weil ich die Vorfächer bei Bedarf am Gewässer binden kann. Die Vorfachstärke beträgt 0,16 Millimeter beim Method Feedern im Winter. Ich verwende ebenfalls eine Hakenbox um meine Rigs zu lagern.

Maden sind beim Method Feedern der Trumpf für zickige Karpfen im Winter

Wollen die Karpfen im Winter nicht beißen, obwohl du beim Method Feedern alles richtig gemacht hast? Wackelt die Spitze an deiner Rute nur, aber kein Fisch bleibt am Haken hängen? Ich kenne diese Tage und ein kleiner Trick kann sehr hilfreich sein, wenn die Fische uns beim Friedfischangeln in der kalten Jahreszeit zum Narren halten möchten! Unter Umständen haben sich die Karpfen nämlich auf das Lockfutter eingeschossen, folglich wird der Köder am Haken meistens ignoriert.

Zeichnet sich dieses Verhalten auf meinem Futterplatz ab, nutze ich die Macht der Maden im Winter. Ein kleines Bündel auf einem Haken der Größe 14 weckt in den Karpfen die Sommerbestie. Sie können dieser Portion an Eiweiß in der Regel nicht widerstehen. Ignorieren sie auch dieses Angebot beim Method Feedern, gehe ich zum letzten Gefecht im Winter über. Ich montiere eine einzelne tote Made an einem sehr kleinen Haken, weil die Karpfen diesen Köder auch versehentlich einsaugen werden!

Method Feedern im Winter auf Karpfen

An einem schönen Wintertag setzte ich diese Taktik beim Method Feedern erfolgreich um. Nach 4 Stunden reiner Angelzeit und einigen Bildern folgte ein Termin bei der Physiotherapie, weil ich über 30 Kilogramm an Spiegel und Schuppenkarpfen in einem großen Baggerloch gefangen hatte. Anfänglich konnte ich die Fische noch mit dem Mais überlisten, im weiteren Verlauf des Ansitzes kamen aber wie so oft die Maden zum Zug.

gefangene Karpfen im Februar

Solche Erlebnisse und Ergebnisse lassen sich auch immer wieder beim Method Feedern im Winter erzielen, wenn die Taktik stimmt. Bauen wir unseren Futterplatz an einer tieferen Stelle, bestenfalls an einer Kante auf, sind die Bisse nur noch eine Frage der Zeit! Das Method Feedern überzeugt schlicht wegen der ruhigen Präsentation und dem geringen Verbrauch an Futter. Sollten die Karpfen bei euch jedoch im Winter schlafen, dann werden die Brassen sicherlich nicht lange auf sich Warten lassen!

Herzlichst, euer 16er-Haken

Teile diesen Beitrag

Leave a Comment