Feederspitze bei Bruch durch Abknipsen reparieren

Friedfischangeln Tipps – 10 kleine Tricks für deinen Ansitz

Das Friedfischangeln kennt seine Tipps und Tricks, wie jede andere Art des Angelns auch. Es sind diese kleinen Kniffe, die uns bei einem Ansitz durch die vielen verschiedene Situationen führen können! Was tun wir, wenn die Feederspitze bricht? Wie bringen wir unsere Schnur zum Sinken? Selbst das richtige Schuhwerk kann ein Gedankenspiel Wert sein!

Friedfischangeln Tipps

Ich gebe euch 10 Tipps mit auf den Weg, welche beim Friedfischangeln helfen können. Ich wünsche euch wie immer viel Spaß beim Lesen!

Tipps für deine Schnur: Wie sie beim Friedfischangeln schneller sinkt

Kaum hast du deinen Futterkorb ausgeworfen, da musst du dich schon wieder mit deiner extrem langsam sinkenden Schnur rumärgern. Es fühlt sich wie eine ganze Ewigkeit an und mit der Zeit nervt es dich nur noch! Was können wir tun, um diesem Schicksal zu entgehen? Unter den Tipps zum Friedfischangeln ist dieser Hinweis für jede Art von Grundangeln einfach Gold wert!

Rolle und Spülmittel sind ein guter Tipp beim Friedfischangeln, wenn die Schnur sinken soll

Wir benötigen nichts weiter als einen Lappen und etwas Spülmittel, um dieses Problem zu lösen. Du kannst auch ein altes Geschirrtuch verwenden, um deine Schnur durch das Reinigungsmittel ziehen zu können. Wir entfernen dabei den Schmutz, diverse Fette und Öle, welche sich auf der Oberfläche der Sehne befinden. Diese Verunreinigungen sind der Grund für den Auftrieb.

Der Arbeitsaufwand nimmt nur wenige Minuten in Anspruch, der Tipp sorgt dennoch für eine sinkende Schnur wie aus dem Lehrbuch beim Friedfischangeln. Es gibt auch einige Produkte aus dem Handel, welche sich direkt bei einem Ansitz verwenden lassen.

Das Futter durch alternativen Abdunkeln

Wenn dein See so klar wie der Inhalt einer Flasche Korn ist, können die Fische verdammt spitz beißen! Aufgrund von Feinden aus der Luft oder im Wasser verhalten sich die Brassen, Plötzen oder Schleien sehr zurückhaltend. Ein Futter mit sehr starkem Kontrast zum Grund des Gewässers kann dir beim Angeln deswegen einen Strich durch die Rechnung machen!

Abgedunkeltes Futter kann die Erfolge beim Friedfischangeln verbessern

Wer keine Futterfarbe zur Hand hat, muss sich allerdings nicht geschlagen geben. Es gibt einige kostengünstige Alternativen, welche sich zum Abdunkeln eines Futters eignen. Diese 4 Möglichkeiten sind nicht nur tolle Tipps, sie sind auch kostengünstig für dein Friedfischangeln. Ich verwende für einen dunklen Farbton:

  • Kakao aus dem Supermarkt
  • Maulwurfserde
  • Dunkle Futtermehle
  • etwas geriebene Holzkohle

Je nach Auswahl können sich die einzelnen Komponenten aber auch auf das Verhalten deines Futters auswirken. Maulwurfserde beispielsweise verhält sich nach der Art des Bodens, während der Kakao den Geschmack etwas verändert. Die Futtermehle wiederum beeinflussen die Eigenschaften deines Rezeptes, nur die geriebene Holzkohle macht was sie soll! Wir reiben mit einem Stück über den Sieb, bis wir eine ganz kleine Menge in unserem trockenen Angelfutter verteilen können.

Tipps aus dem Lehrbuch: Schaue anderen Menschen beim Friedfischangeln über die Schulter

Ein Blick über die Schulter rettet beim Autofahren Leben, aber auch beim Friedfischangeln ist dieser Tipp nicht zu verachten. Wann immer ich die Chance habe, jemandem auf die Finger zu schauen, ich nutze sie umgehend. Wir lernen von den anderen Menschen, was wir selbst nicht Wissen. Sei immer Offen für neue Blickwinkel!

Die alten Haudegen an der Elbe überraschen mich beispielsweise immer wieder, wenn sie eine Kugelschreiberfeder wie eine kleine Spirale unter der Pose montieren. Ein anderer Prustet noch, weil er seinen Köderfisch gerade mit der Luftmatratze zu seinem liebsten Spot gepaddelt hat. Es sind diese kleinen Geschichten und Begegnungen, welche mir viel über die Gewässer und den Fischbestand verraten.

Sich Tipps von anderen Menschen beim Friedfischangeln zu holen ist oft Gold wert

Nicht selten ergeben sich darüberhinaus Gespräche über richtig gute Tipps, die wir sonst beim Friedfischangeln nicht teilen würden. Erst vor kurzem hatte mir jemand erklärt, wo ich die Mückenlarven aus dem Boden sieben kann. Nach diesem Köder schürfte ich mit meinem Sieb schon viele Stunden ohne Erfolg. Es sind diese kleinen Nebensächlichkeiten aus einem Dialog heraus, welche mit einem Blick über die Schulter beginnen!

Beobachtung ist die halbe Miete vor dem Angeltag

Einer meiner liebsten Tipps für das Friedfischangeln bezieht sich auf das Beobachten und Erkunden der Gewässer. Nichts ist wichtiger, als sich mit dem Lebensraum unserer Fische zu beschäftigen! Wo können wir tolle Spots bei Niedrigwasser entdecken? An welcher Stelle gründelt es immer wieder? Wie wirkt sich das Hochwasser auf den Fluss auf? Stehen die Fischreiher und Kormorane wiederholt an den Gleichen markanten Punkten?

All diese kleinen Hinweise können wir entdecken, wenn wir uns etwas Zeit für das Beobachten eines Ausflugsziels nehmen. Viele Tipps für das Friedfischangeln sind nämlich nur die Hälfte wert, wenn wir das Gewässer nicht kennen. Ich nutze die Spaziergänge mit meinem Hund beispielsweise häufig für solche Unternehmungen.

Beobachtung eines Gewässers beim Spazieren mit dem Hund

Bei meinen Erkunden stoße ich dabei immer wieder auf tolle Schauspiele mitten in der Natur. Im April hatte ich solch einen Tag, wo ich das Schilf nach Insekten durchstöbern wollte. Ich stieg ins kalte Wasser, um den Lebensraum der Fische zu studieren. Auf halber Strecke stand ich vor einem Zandernest, das seine eigene Geschichte erzählte!

Spitzenbruch beim Feedern? Stutzen statt Nörgeln!

Wir alle haben diese tragische Erfahrung beim Feedern schon gemacht, ob aus Unachtsamkeit oder Übereifer. Da wird die Rute durch das kaum geöffnete Futteral gezwungen und schon haben wir den Salat! Es macht nur einmal kurz Knick, dann Knack und Ruckzuck haben wir eine vierteilige Rute! Unter den Tipps zum Friedfischangeln sollte die Geduld zwar eine Tugend sein, manchmal sind wir aber Feuer und Flamme!

Feederspitze bei Bruch durch Abknipsen reparieren

Haben wir die Ersatzspitzen der Feederrute obendrauf Zuhause vergessen, droht uns sogar ein frühzeitiger Spielabbruch. Es gibt aber eine einfache Lösung, die sich sehr schnell umsetzen lässt. Ist die Feederspitze am obersten Ring gebrochen, knipse ich das letzte Ende einfach ab. Zwar ist die Aktion etwas straffer, doch in der Not frisst der Teufel bekanntlich Fliegen!

Tipps zu den Gewässern – Unterschätze niemals kleine Lebensräume beim Friedfischangeln

Rennst du immer wieder an den kleinsten Gewässern vorbei, weil dort keine großen Fische existieren sollen? Sieht ein Teich für dich wie eine Laune der Natur aus? Fällst du auch immer auf die Weisheit herein, das kapitale Beute nur an den größten Gewässern zu überlisten ist? Streiche diese Gedanken aus deinem Kopf, sie führen dich auf eine falsche Fährte!

sehr kleine Gewässer sind ein heißer Tipp für große Fänge beim Friedfischangeln

Meiner Erfahrung nach kann es an den Teichen, Weihern, Gräben und kleinen Flüssen nämlich wahre Sternstunden geben! Diese Perlen weisen oft einen geringen Angeldruck auf und bieten ungeahnte Chancen. Große Schleien kannst du auch in Teichen unter einem Hektar fangen, während im Graben oft Döbel so groß wie Sporttaschen auf dich warten.

Beim Angeln auf Rotfedern konnte ich auch schon richtig große Hechte an den kleinsten Gewässern beobachten. Du wirst staunen, was sich unter der Wasseroberfläche dieser unterschätzten Lebensräume alles verbirgt! Wer beim Friedfischangeln große Karauschen überlisten will, sollte sich diesen Tipp merken. Die Pfützen in der Landschaft sind wahre Goldgruben!

Tipps zum Friedfischangeln – Der Supermarkt ist eine Oase

Mittlerweile ist fast jeder zweite Ausflug in den Supermarkt für mich nicht mehr mit dem Einkauf von Lebensmitteln verbunden, vielmehr stöbere ich nach Ködern und Futter. In jeder Abteilung, hinter jedem Regal, selbst an der Kasse finde ich etwas, was sich für meinen Ansitz verwenden lässt. Unter den Tipps zum Friedfischangeln ist der Einkaufsladen unabdingbar!

Die Sojasaucen, das Paniermehl, die Butter Vanille oder das Maggi sind nur einige Beispiele für die vielen Futtermittel, die wir vor Ort erwerben könnten. Der Supermarkt fliegt häufig unter dem Radar, dabei bietet er eine Vielzahl an Möglichkeiten. Wie oft rennen wir eigentlich am Frühstücksfleisch vorbei, obwohl es ein Klassiker unter den Ködern ist? Das Hundefutter ist nicht nur für meinen Vierbeiner interessant, auch die Nudeln könnten für deinen Zielfisch anziehend wirken. Schau dich doch mal an der Käsetheke um?

Der Supermarkt ist ein Geheimtipp für das Friedfischangeln

Auch die Leber ist unter den Tipps für den Fang der Döbel häufig genannt, aber auch beim Friedfischangeln kann dieser Köder überzeugen. Ich habe sogar ein Futter zum Method Feedern nur aus den Zutaten von Weißbrot und Katzenfutter entwickelt. Mit diesem einfachem Rezept war ich beispielsweise im Winter auf Karpfen sehr erfolgreich. Der Laden vor der Tür kann eine echte Fundgrube für deine Ansitze sein!

Des Friedfischanglers bester Freund – Die Futterschleuder

Nichts ist schöner als das Schleudern beim Angeln, auch wenn du jetzt vielleicht schmunzeln musst. Die Futterschleuder ist für mich unter den Tipps zum Friedfischangeln aber ein Selbstläufer, weil sie für viele meiner Strategien ein Garant für den Erfolg ist. Das konstante Füttern von Ködern ist in meinen Augen beim Posenangeln oder Pickern nämlich durchweg eine Bank!

Eine Futterschleuder ist für das Friedfischangeln unerlässlich

Oft reicht nur das Geräusch der aufschlagenden Partikel aus, um die Fische an den Platz zu locken. Zusätzlich können wir einen Schwarm auf Trab halten und nicht selten den berühmten Futterneid auslösen, wodurch sich die Ausbeute spürbar verbessert. An den kleinen Flüssen verzichte ich sogar gänzlich auf das Lockfutter und bediene mich nur dieser Taktik. Es wird geschleudert bis der Kescher platzt! Unter den Tipps zum Friedfischangeln ist dieser Hinweis ein ganz heißes Eisen!

Gummistiefel sind einer der besten Tipps für das Friedfischangeln!

Hach, ich liebe sie, meine Gummistiefel! Wir gehen bereits seit vielen Jahren durch Dick und Dünn und sind nicht mehr voneinander zu trennen. Sie sind für mich so wichtig wie der Futterkorb beim Feedern! In der heutigen Zeit sehe ich allerdings recht verdutzt viele Friedfischangler auf meine Füße starren.

Da sitzen die feinen Herrschaften doch mit ihren Sneakern auf der Kiepe dicht hinter dem Parkplatz, während ich über den Schlamm der Wiesen mit meiner Ausrüstung wandere. Ihre Gesichter sprechen dabei Bände, sie müssen mich für einen Außerirdischen halten! Doch ist das richtige Schuhwerk für einen Angler wichtig, wir sind schließlich nicht auf einem Laufsteg in Mailand unterwegs.

Gummistiefel im Schlamm

Denn eines kann ich euch versichern, gerade im Herbst und zeitigen Frühjahr sind die Bedingungen miserabel. Die Wege zu den Gewässern sind Überschwemmt, an der Angelstelle steht das Wasser vielleicht einige wenige Zentimeter hoch. Der Fußmarsch durch das nasse Gras in den Turnschuhen ist ebenfalls ein Garant für die feuchten Socken!

Die dicke Sohle der Gummistiefel bietet darüberhinaus eine tolle Schutzfunktion, die wir nicht unterschätzen sollten. Beim Feedern im Hafen durfte ich beispielsweise bereits Bekanntschaft mit einer Glasscherbe machen, die nur um Millimeter ihr Ziel verfehlte. Ein aufgeschlitzter Fuß ist für einen Angeltag selten Hilfreich. Beim Friedfischangeln sind die Gummistiefel jedenfalls immer von Vorteil, deswegen dürfen sie sich unter den Tipps selbstredend eintragen.

Höre auf dein Bauchgefühl, Tipps ersetzen keine Erfahrung beim Friedfischangeln

All diese Tipps sind für einen Friedfischangler aber nichts wert, wenn er seinem Bauch nicht vertraut. Was fühlt sich für dich bei deinen Ansitzen gut und richtig an? Woraus schöpfst du Kraft? Was bereitet die am meisten Freude? Am wichtigsten ist für uns nämlich der Spaß, nur dann herrscht der Wille zum Lernen auch vor!

Wir müssen mit einem Lächeln zum Gewässer fahren und mit einer Erkenntnis heimkehren, nur dann haben wir dieses Hobby verstanden. Wer um die Schätze der Natur kämpfen will, muss zuerst begreifen, sich selbst zu besiegen! Ich hoffe meine Tipps zum Friedfischangeln konnten euch helfen.

Herzlichst, euer 16er-Haken

Teile diesen Beitrag

Comments

    1. Author

      Gruß zurück und danke für dein Feedback zu den 10 Tipps zum Friedfischangeln, Professor Tinca! Gruß Christoph

Leave a Comment